Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Baukosten betragen 200.000 Euro

Ostermünchner Trachtler investieren in neues Vereinsheim

Sie sind stolz auf ihre Vereinsmitgliedschaft: (von links) Vorsitzender Andi Neichl, Roswitha Ziegler, Johann Kellerer, Claudia Wallner, Annemarie Weigl und Zweiter Vorsitzender Harry Medl.
+
Sie sind stolz auf ihre Vereinsmitgliedschaft: (von links) Vorsitzender Andi Neichl, Roswitha Ziegler, Johann Kellerer, Claudia Wallner, Annemarie Weigl und Zweiter Vorsitzender Harry Medl.
  • VonWerner Stache
    schließen

Bei der Jahresversammlung des Trachtenvereins Almarausch Ostermünchen gab es ein besonders wichtiges Thema: Der geplante Neubau des Vereinsheimes.

Ostermünchen – Zahlreiche Mitglieder wurden auf der kürzlichen Jahresversammlung vom Verein und Gau geehrt. Vorsitzender Andi Neichl begrüßte besonders Bürgermeister Georg Weigl, Gauvorsitzenden Pankraz Perfler, Gauehrenmitglied Georg Schinnagl, die Vorstände der Ortsvereine und die Ehrenmitglieder.

Kassier Thomas Kiemer stellte den sehr guten Kassenstand vor und dankte für zahlreiche Spenden. Vorplattler Kilian Kiemer berichtete über die Aktive Gruppe: „Derzeit sind 18 Buam und 21 Dirndl in der Gruppe.“ Neben 14 Plattlerproben konnte gemeinsam mit den Schönauer Aktiven auch ein Tanzkurs initiiert werden. Jugendleiter Hans Baumgartner junior erstattete Bericht über die Kinder- und Jugendarbeit. Derzeit zählen die drei Gruppen 63 Kinder- und Jugendliche. Als besonders erfreulich schilderte Baumgartner die sehr guten Erfolge beim Gaujugendpreisplattln in Rohrdorf. Lorenz Lechner machten den dritten Platz in seiner Altersklasse und mit der Gruppe konnte der zweite Platz erreicht werden. Ein Höhepunkt für die Kinder war auch der Ausflug zur Wildbachschlucht mit Besuch im Freizeitpark.

Verein bewirbt sich nicht für das Gaufest 2024

Verein und Gau ehrten anschließend viele Mitglieder. Die Dritte Vorsitzende Brigitte Kiemer präsentierte die neue Vereinschronik, die 700 Seiten umfasst. Die Ausgabe fand im Rahmen einer Buchvorstellung mit Rahmenprogramm am Palmsonntag statt (wir berichten separat). Ein besonderes Lob sprach sie Dorothea Niedermeier aus, die einige Jahre lang an der Erstellung der Chronik gearbeitet hat, und auch Hans Thiel, der viel recherchiert hat.

Neichl informierte darüber, dass der Vorstand beschlossen hat, sich nicht für das Gaufest 2024 zu bewerben. Auch aus dem Grund, dass die Vereine Hochstätt und Pfaffenhofen noch bis Ende April die Option haben, das Gaufest heuer abzusagen und um ein Jahr zu verschieben.

Vorsitzender ruft zu Spenden auf

Die wichtigste Entscheidung betraf den Neubau und die Planung eines neuen Vereinsheimes. „Das Vereinsheim wird zehn mal zehn Meter groß sein und entsteht an der Stelle des bisherigen Vereinsheimes“, so der Vorsitzende Neichl. Dazu zeigte er verschiedene Ansichten auf das Gebäude und dessen Innenraum. Die Kosten werden sich nach derzeitigen Schätzungen auf 200.000 Euro belaufen. „Einen großen Teil der Kosten müssen wir aber durch Spenden finanzieren“, betonte Neichl und rief zum Spenden auf. Die Eröffnung ist für den 1. Mai 2023 geplant. Einhellig stimmte die Versammlung dem Bau zu.

Weitere Artikel und Nachrichten aus Bad Aibling, Bad Feilnbach, Bruckmühl, Feldkirchen-Westerham und Tuntenhausen finden Sie hier.

Das Schlusswort hatte Bürgermeister Weigl: „Die Auswirkungen der Corona-Pandemie waren auch bei euch Trachtlern extrem.“ Er sagte die Unterstützung der Gemeinde für die überaus gute Jugendarbeit zu. Die Trachtenvereine seien ein wichtiges Kulturgut und die Tradition muss aufrecht erhalten bleiben, so der Bürgermeister. Harry Medl, Zweiter Vorsitzender, beendete die Versammlung.

Mitgliederehrungen

Für 25 Jahre im Verein wurden Hans Baumgartner junior, Hans Bodmaier junior, Florian Grabichler, Katharina Huber, Klaus Lechner und Wolfgang Osterloher geehrt. Für 40 Jahre im Verein wurden Christian Brunner, Christine Grabichler, Konrad Häusler, Johann Kellerer, Maria Kleinmaier, Josef Niedermeier junior, Brigitte Pronberger, Claudia Wallner, Annemarie Weigl und Roswitha Ziegler geehrt. Für 50 Jahre wurden Hans Huber, Josef Merk senior, Marianne Murnauer und Josef Paul senior ausgezeichnet. Für 60 Jahre ehrte der Verein Andreas Neumayer und für stolze 70 Jahre erhielten Therese Hartmann und Anna Holzhammer Auszeichnungen.

AN

Bei der Versammlung verliehen Zweiter Vorsitzender, Harry Medl (rechts), zusammen mit (von links) dem Vorsitzendem, Andi Neichl, Urkunden an Josef Paul (50 Jahre Mitglied), Marianne Murnauer (50 Jahre Mitglied) und Andreas Neumayer (60 Jahre Mitglied).

Kommentare