Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Lärmschutzwände decken Bahnhofsbereich ab

Ostermünchens einfahrende Züge sind kaum mehr sichtbar

Der Zugang zum Ostermünchener Bahnhof führt jetzt durch eine Doppellärmschutzwand.
+
Der Zugang zum Ostermünchener Bahnhof führt jetzt durch eine Doppellärmschutzwand.
  • VonWerner Stache
    schließen

Die Umbauarbeiten an der bestehenden Lärmschutzwand des Ostermünchener Bahnhofs gehen voran. Pendler sind nun jedoch zur Pünktlichkeit aufgefordert, da die Wege jetzt etwas anders verlaufen.

Tuntenhausen – An der bestehenden Lärmschutzwand in Ostermünchen wird fleißig gebaut, wir berichteten.

Die Lärmschutzwände sind jetzt auch im direkten Bahnhofsbereich erstellt. Damit ist allerdings der Zu- und Abgang von den Gleisen nicht mehr wie gewohnt möglich, da die Schutzwände den gesamten Bahnhofsbereich abdecken.

Weitere Artikel und Nachrichten aus Bad Aibling, Bad Feilnbach, Bruckmühl, Feldkirchen-Westerham und Tuntenhausen finden Sie hier.

„Der Lärmschutz ist leider nur so realisierbar gewesen. Unser Einfluss ist leider gleich null, sodass wir mit diesem Ergebnis leben müssen“, meinte Bürgermeister Georg Weigl. Die Pünktlichkeit der Pendler ist nun mehr denn je Voraussetzung, denn einfahrende Züge sind kaum mehr sichtbar.

Mehr zum Thema

Kommentare