Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Bruckmühler Marktausschuss stimmt Vorhaben zu

Orstteil Hornau bekommt jetzt 6000 Bio-Legehennen

Ein neuer Bio-Legehennenstall ist auf der großen Grünfläche (Bildrand rechts) südlich der Grünfuttertrocknungsanlage (Bildmitte hinten) geplant. Unter Verkehrssicherheitsaspekten soll auf der Kreisstraße eine Geschwindigkeitsbeschränkung für diesen Bereich bis zur Grünfuttertrocknungsanlage umgesetzt werden.
+
Ein neuer Bio-Legehennenstall ist auf der großen Grünfläche (Bildrand rechts) südlich der Grünfuttertrocknungsanlage (Bildmitte hinten) geplant. Unter Verkehrssicherheitsaspekten soll auf der Kreisstraße eine Geschwindigkeitsbeschränkung für diesen Bereich bis zur Grünfuttertrocknungsanlage umgesetzt werden.

Für den Neubau eines Bio-Legehennenstalls samt Mistlager lagen dem Bruckmühler Marktausschuss jetzt alle Zahlen, Daten und Fakten vor. Das Gremium stimmte dem Bauvorhaben südöstlich des Ortsteils Hornau nach kurzer Sacherörterung mit einem einstimmigen Beschluss zu. Die Verkehrssicherheit war erneut Thema

Bruckmühl – Nach Darstellung von Markus Schwinghammer von der Bauverwaltung der Marktgemeinde Bruckmühl beabsichtigt der Bauwerber den Neubau des Bio-Legehennenstalls auf einer landwirtschaftlichen Fläche östlich der Verbindungsstraße von Norderwiechs nach Holzham.

30 Meter bis zur Wohnbebauung

Der Stall soll mit einer Länge von gut 97 Metern, einer Breite von 17 sowie einer Firsthöhe von 6,50 Metern errichtet werden. Das dazugehörige Mistlager weist Ausmaße von 12,30 Metern in der Länge, 8,60 Metern in der Breite und knapp acht Metern in der Höhe aus.

Lesen Sie auch: Zuwachs in Högling: 3100 Legehennen und manchmal auch 6200

Die beiden Auslaufbereiche mit jeweils 13 200 Quadratmetern sind an der Westseite der Stallungen angeordnet und reichen bis auf einen Abstand von 30 Metern zur Kreisstraße und bis auf 30 Meter im Süden zur nächstgelegenen Wohnbebauung. Nach der Erläuterung des Bauwerbers sind die Ausmaße des Objektes für insgesamt 6000 Bio-Legehennen gedacht und aus Gründen des Tierwohls so groß dimensioniert.

Landwirt und CSU/PW-Rat Bartholomäus Krapichler zeigte sich einerseits überrascht über den vorliegenden Antrag, andererseits aber auch wieder erfreut, denn „damit kann der Landwirt seinen Fortbestand sichern und auf neue, breitere Beine stellen“. Weiter erläuterte er, dass die Anzahl von 6000 Hennen zuerst einmal sehr hoch erscheine, aber bei der Zugrundelegung für die Berechnung von Großvieh-Einheiten lediglich 20 Kühen entspräche.

Das könnte Sie auch interessieren: Hornau darf AdBlue produzieren: Hackschnitzel-Kraftwerk ist so besser ausgelastet

Zudem plädierte er für eine Geschwindigkeitsbegrenzung der Kreisstraße rund um den Einmündungsbereich der Stallanlage bis zur Grünfuttertrocknungsanlage.

Geschwindigkeit soll begrenzt werden

Diese war bereits in einer der vorangegangenen Sitzungen des Marktgemeinderates gefordert worden, da in der Grünfuttertrockungsanlage eine AdBlue-Produktion errichtet werden soll. Dem Votum des CSU/PW-Rates schloss sich das Gremium ohne weiteren Erörterungsbedarf geschlossen an.

Mehr zum Thema

Kommentare