Ordnungsamt Bad Aibling: Überhangende Zweige und Co. zurückschneiden

Die Stadt fordert die Bürger auf, den überhängenden Bewuchs zu schneiden. Grafik:Klinger
+
Die Stadt fordert die Bürger auf, den überhängenden Bewuchs zu schneiden. Grafik:Klinger

Es ist wieder so weit: Die Rückschnittzeit hat begonnen und kann bis Ende Februar durchgeführt werden. Alle Jahre wieder ist festzustellen, dass Strauch- und Astwerk von privaten Grundstücken teilweise in den öffentlichen Verkehrsraum hineinragen. Das ist zu jetzt zu tun.

Bad Aibling – „Nicht immer zur Freude von Fußgängern, Fahrrad- und Autofahrern, denn oftmals überwuchert das Grün von privaten Grundstücken auch Teile von Gehwegen und Straßen, da die Hecken, Sträucher und Bäume viel zu dicht an die Grenze gepflanzt wurden“, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt.

Lichtraumprofil beachten

Auch der Bad Aiblinger Bauhof habe erhebliche Probleme bei der Reinigung von Gehwegen und Straßen, da der teilweise massive Überwuchs eine Reinigung unmöglich macht.

Zur Beseitigung des „Überwuchs“ ist nicht die Stadt, sondern der Grundstückseigentümer in der Pflicht, den Missstand zu beseitigen.

Das Ordnungsamt der Stadt appelliert deshalb an die Bürger, Bepflanzungen, die über das eigene Grundstück hinaus wuchern, vorausschauend zu pflegen

Das Lichtraumprofil – Durchgangs-/ Durchfahrtshöhe –  muss im Geh- und Radwegbereich 2,50 Meter sowie im Fahrbahnbereich 4,50 Meter betragen. Eine Orientierungshilfe bietet beim Rückschnitt der Grenzverlauf des Grundstücks, der in der Regel durch die bauliche Abgrenzung gut zu erkennen ist. Die Grundstücksgrenzen sind hierbei zwingend einzuhalten. Infos beim Ordnungsamt Telefon 0 80 61 /4 90 14 48 oder unter www.bad-aibling.de.

Kommentare