Trachtenverein „Eichenlaub“

Online zum 100-Jährigen: Wie die Schönauer Trachtler im Lockdown ihr großes Fest planen

Die Schönauer Trachtler lassen sich von der Corona-Pandemie nicht unterkriegen. Sie bereiten ihr großes Fest zum 100-jährigen Bestehen ihres Vereins online vor.
+
Die Schönauer Trachtler lassen sich von der Corona-Pandemie nicht unterkriegen. Sie bereiten ihr großes Fest zum 100-jährigen Bestehen ihres Vereins online vor.

Ein zweites großes Trachtlerjubiläum in der Gemeinde Tuntenhausen steht an. Nachdem der Ostermünchener Trachtenverein 2020 sein großes Fest zum 100-Jährigen coronabedingt absagen musste, stecken nun die Schönauer in den Festvorbereitungen: Der Trachtenverein „Eichenlaub“ wird 100 Jahre alt.

Tuntenhausen – Vom 10. bis 14. Juni soll das Jubiläum gefeiert werden: Mit dem Kabarettisten Wolfgang Krebs und den Bayerischen Löwen, mit Wein- und Bierfest, Heimatabend, großem Festsonntag und einem Kesselfleischessen zum Ausklang. „Es ist alles noch so weit weg im Moment“, sagt Adelheid Bonnetsmüller, Mitglied im Festausschuss. Dabei sind es bis zum Jubiläumswochenende gerade mal noch sechs Monate.

Noch ein halbes Jahr bis zum Jubiläum

„Es ist komisch, das Fest zu planen“, sind sich die Mitglieder des Festausschusses einig, „weil man nicht weiß, ob sich der Aufwand überhaupt lohnt“. Doch die Schönauer sind zuversichtlich. Otto Gambos hofft darauf, dass sich die „Lage im Frühjahr entspannt und man Entscheidungen treffen kann“, ob und in welchem Rahmen das Fest möglich ist und dann „mit Vollgas die Planungen beenden kann“.

Lesen Sie auch:

Fabian wird jauchzen vor Glück: Leser geben ihr letztes Hemd für Brannenburger Kinder

Bislang wurden in etlichen Sitzungen, die auch immer wieder online stattfinden mussten, die wichtigsten Eckpfeiler organisiert. Die Zuständigkeiten sind geklärt, Zelt und Festwirt organisiert. Wolfgang Krebs und die Bayerischen Löwen wurden zum Festauftakt am 10. Juni engagiert. Jetzt liegen die Planungen nun aber erst einmal wieder auf Eis, weil man „grad eh nicht mehr planen kann“, wie Gambos sagt. Im neuen Jahr soll es aber weitergehen.

Hans Eder junior vermisst den persönlichen Kontakt mit anderen, „weil’s oam leichter fällt zu planen, wenn man sich aufdnocht mit Leid trifft, sich Anregungen und Tipps einholen kann, die man dann in die Planungen einfließen lassen kann“.

„Bis vor ein paar Wochen war die Motivation noch besser, aber seit dem zweiten Lockdown und der völligen Unsicherheit auf längere Frist ist es schwieriger geworden“, schätzt Vereinsvorsitzender Florian Bonnetsmüller die Stimmung ein. Dennoch freuen sich alle auf ihr Fest. Thomas Gaar „merkt, was einem abgeht“ und betont, dass das Fest eines der ersten sein könnte, das man nach der langen Corona-Auszeit wieder feiern darf. Maria Voglsinger ergänzt, dass man sich „einfach freut, wenn wieder was los is, a wenn’s grad a bissl wos is“. Die Jugendleiterin hofft, dass baldmöglichst wieder mit den Proben begonnen werden kann, „weil sich die Kinder schon total drauf gfrein“.

Online-Plattform für die Trachtler

Auch der Austausch mit den anderen Vereinsmitgliedern fehlt, da im Corona-Jahr weder die Frühjahrs- noch die Herbstversammlung stattfinden konnten. „Deswegen bauen wir im Moment eine Onlineplattform auf, um uns die Meinung der Mitglieder zu einigen Punkten einzuholen“, erklärt Adelheid Bonnetsmüller. Diese soll nach Weihnachten an den Start gehen. „Man muss vieles neu denken und anders machen, wie man es gewohnt ist“, betont sie.

Das könnte Sie auch interessieren:

Ob Feuerwehr, BRK oder Bergwacht: Corona stellt Einheiten der First Responder kalt

Thomas Gaar hat sogar etwas Positives an der momentanen Situation gefunden: Er kann leichter bei Behörden und Ämtern anrufen, da er in der Arbeit auf Schichtbetrieb umgestellt wurde und so öfter vormittags zu Hause ist. „Das ist aber auch schon das einzig Positive“, findet er.

Positiv denkt auch Hans Grasser, der Corona bei den Planungen völlig ausblendet: „Des Fest wead de Leit richtig guad doa und dann is sicher a richtig scheens Fest“.

Geplant sind fünf Festtage im Juni

Sollte das Fest wie geplant stattfinden können, sieht das Programm folgende Punkte vor: Am Donnerstag, 10. Juni tritt Wolfgang Krebs mit den Bayerischen Löwen auf, am 11. Juni ist ein Wein- und Bierfest geplant, am 12. Juni findet ein Heimatabend statt, gefolgt vom Festsonntag und einem Kesselfleischessen am Montag, 14. Juni.

Karten für den Kabarettabend gibt es bereits bei Familie Bonnetsmüller unter Telefon 0 80 65/9 09 22 oder WhatsApp unter 01 75/1 98 57 73 oder im Internet unter https://suedpolentertainment.de. Nach Ende des Lockdowns gibt es diese auch wieder im Knopfloch Bad Aibling.

Mehr Informationen zum Fest finden sich auch auf der Homepage der Trachtler unter www.tv-schoenau.de.

Mehr zum Thema

Kommentare