Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


GEWERBEGRÜNDUNG TROTZ CORONA-PANDEMIE

Anna Gareis aus Bad Aibling hat während der Corona-Pandemie eine Online-Kochschule gegründet

-
+
Anna Gareis aus Bad Aibling hat eine Online-Kochschule gegründet.
  • Ulrich Nathen-Berger
    VonUlrich Nathen-Berger
    schließen

Seit Wochen bleiben in der Gastronomie Corona-bedingt die Töpfe kalt. Nicht in der Küche der Bad Aiblingerin Anna Gareis: Die gelernte Köchin bringt in ihrer neuen Online-Kochschule ihren Nutzern bei, wie sie kochen können wie ein Profi - ohne Rezepte.

Bad Aibling – Aus der Not eine Tugend machen, schlägt der Volksmund vor, wenn es darum geht, eine missliche Situation zu seinem Vorteil zu nutzen. Diese Redewendung war für Anna Gareis aus Bad Abling ein Antrieb, um sich aus den finanziellen Folgen des Corona bedingten Lockdown auf die Gastronomie zu befreien. Die gelernte Köchin eröffnete im Internet kurzerhand eine Online-Kochschule. Mit einer besonderen Philosophie, wie die 27-Jährige im Gespräch mit dem Mangfall-Boten ausführlich schildert.

Kochen ohne Rezept – wie soll das funktionieren?

Anna Gareis: Ich erkläre die Arbeitsschritte so, dass die Kursteilnehmer lernen, warum sie beim Kochen wann etwas warum machen müssen, um zum Ziel zukommen, Wer versteht, was er beim Kochen gerade tut, kann ohne Rezept kochen.

Das könnte Sie auch interessieren: Schießerei nach Drogen-Deal in Großkarolinenfeld: Mutmaßlicher Schütze vor Gericht

Die Grundvoraussetzung fürs Kochen ohne Rezept setzt voraus, das Kochhandwerk zu beherrschen?

Gareis: Ein gutes Beispiel dafür ist die Herstellung einer Sauce, die eigentlich immer gleich aufgebaut ist. Wie eine Béchamelsauce oder eine Sauce Bolognese oder einfach nur eine braune Sauce fürs Gulasch. Wenn das verstanden wird, lässt sich das Prinzip auf viele Bereich anwenden.

Diese Grundkenntnisse vermitteln Sie in Ihren Lehrvideos?

Gareis: Ich vermittle die klassische Kochkunst, von Schnitttechniken, Garmethoden und Grundsoßen, bis hin zur Menüreihenfolge und dessen Zusammenstellung. Die Online-Kochschule besteht im Kern aus Videos und Textdateien. Darin erkläre und zeige ich alle Basics der Kochkunst. Von Beilagen über Suppen und Saucen bis hin zu Fleisch und Fisch. Außerdem gibt es Videos zum Beispiel über Küchenausstattung, Menüerstellung und Mengen.

Woher stammt Ihr Wissen rund ums Kochen?

Gareis: Ich bin gelernte Köchin. Meine Ausbildung habe ich zwischen 2009 und 2012 gemacht in der Akademie der Industrie- und Handelskammer (IHK) in Feldkirchen-Westerham. Beim Start war ich 16 Jahre alt. Danach habe ich unter anderem im à la Carte-Geschäft und im Gemüsehandel gearbeitet. 2017 habe ich das Abitur auf zweitem Bildungsweg nachgeholt, doch ich blieb in der Gastronomie. 

Sind Sie vorbelastet? Haben Sie in Ihrer Jugendzeit bei der Mutter öfters in den Kochtopf geschaut?

Gareis: (Lachend) Ja, tatsächlich – meine Mutter ist Konditorin und Köchin. Wir haben im gleichen Ausbildungsbetrieb gelernt.

-

Wie sind Sie auf die Idee gekommen, sich mit der Online-Kochschule sozusagen einen virtuellen Arbeitsplatz zu suchen?

Gareis: Die ersten Anstöße kamen aus meinem persönlichen Umfeld. Öfters bekam ich zu hören, „hey, Du kochst doch so toll, warum zeigst du das nicht in Internet-Medien?“ Schließlich habe ich im Januar 2019 beim Onlinedienst Instagram meinen Kanal angelegt und zunächst einige Kochfotos veröffentlicht. Während des ersten Lockdown kam mir dann die Idee, daraus mehr zu machen. Anfangs war mir noch nicht so richtig klar, was ich genau machen will, ob ich zum Beispiel eine Rezepte-Wikipedia aufbauen will. Das war aber schnell verworfen, weil ich kein Fan von Rezepten bin und beim Kochen lieber improvisiere. Damit stand fest: Ich möchte das Kochen so lehren, wie ich es zuhause auch mache.

Das dürfte für Nutzer Ihrer Kochschüler ein längerer Prozess sein, Ihrer Philosophie zu folgen?

Gareis: Die Lehrinhalte sind nicht so aufgebaut, dass einmaliges Durchschauen reicht, um alles zu beherrschen. Meine Kursteilnehmer setzen die Anleitungen Schritt für Schritt in ihrem Kochalltag um, dadurch entwickeln sich Fragen, die wir online dann individuell besprechen.

Das heißt, Sie bieten den Kurs interaktiv an. Wie setzen Sie das technisch um?

Gareis: Täglich arbeite ich an meinen Präsentationen, entweder vor oder hinter der Kamera. Sozusagen mindestens ein Acht-Stunden-Job. Einmal im Monat produziere ich zudem ein Video, in dem ich die gesammelten Fragen der Kursteilnehmer während meiner Kochvorführung beantworte.

Welches Klientel ist Ihre Zielgruppe?

Gareis: Koch-Interessierte in meinem Alter, das heißt, in den 20er Jahren, Studenten, oder Jobanfänger, die gerade von zu Hause ausgezogen sind, sich nun selbst versorgen müssen und sich auch für die regionalen Lebensmittel und deren Verarbeitung interessieren.

Wie war bislang die Resonanz aus diesen Kreisen?

Gareis: Bisher habe ich sehr gutes Feedback bekommen von den Teilnehmern meiner Kurse.

Im Web tummeln sich viele Online-Kochschulen, unter anderem auch der Sterne-Koch Johann Lafer. Eine starke Konkurrenz…

Gareis: Bei mir steht ein völlig anderes Konzept dahinter. Johann Lafer arbeitet mit Rezepten. Klar, ich arbeite nicht auf dem professionellen Level wie Lafer, und hinter mir steht auch kein Team. Ich setze meine Video-Kurse komplett alleine um. Mein Vorteil, auch der Vorteil meiner Kursteilnehmer: Ihre Fragen erreichen mich persönlich, und ich antworte persönlich.

Was versprechen Sie sich persönlich von Ihrem Web-Auftritt?

Gareis: Mein Wunsch ist, irgendwann von der Online-Kochschule leben zu können. Bisher bin ich mit der Entwicklung zufrieden. Erfüllen würde ich mir noch gerne einen Wunsch: ein Kochbuch zu schreiben.

Mehr zum Thema

Kommentare