AUSZEICHNUNG DURCH BAYERISCHES UMWELTMINISTERIUM

„Ökokids“ in Irschenberg

Ausgezeichnet wurde die heilpädagogische Tagesstätte in Irschenberg:Katharina Fichtner, Andrea Wolf und Veronika Wörndl nahmen den Preis von Umweltminister Marcel Huber in München entgegen. Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz
+
Ausgezeichnet wurde die heilpädagogische Tagesstätte in Irschenberg:Katharina Fichtner, Andrea Wolf und Veronika Wörndl nahmen den Preis von Umweltminister Marcel Huber in München entgegen. Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz

Irschenberg – Die heilpädagogische Tagesstätte im Caritas-Kinderdorf wurde vom bayerischen Staatsminister für Umwelt und Verbraucherschutz, Dr.

Marcel Huber, in München ausgezeichnet. Sie trägt nun den Titel „Ökokids – Kindertageseinrichtung Nachhaltigkeit“. Prämiert wurde das Projekt „Artenvielfalt im Jahreslauf“, wie Leiterin Veronika Wörndl, Sozialpädagogin im Caritas-Kinderdorf, schilderte.

„Unsere Naturpädagogin Katharina Fichtner ist hierfür ein Jahr lang mit den Kindern einmal wöchentlich in den Wald gegangen. Sie schnitzte mit ihnen, verfolgte Tierfährten, backte Kräuterpfannkuchen, erklärte Flora und Fauna“, so Wörndl. Seit acht Jahren verleihen der Landesbund für Vogelschutz Bayern und das Umweltministerium die Auszeichnung an Kindertageseinrichtungen, die sich mit den Themen Umwelt und Nachhaltigkeit auseinandersetzen und den Buben und Mädchen dabei Werte vermitteln.

Dr. Marcel Huber betonte: „Kinder haben ein großes Gespür für ihre Umwelt und verstehen schnell, wie wichtig der Erhalt unserer Natur als Lebensgrundlage für unsere Zukunft ist.“ Die Kindertageseinrichtungen vermittelten spielerisch, wie Müll vermieden oder Wasser und Energie gespart werden können. Sie stärkten dadurch das Umweltbewusstsein in der Gesellschaft, denn die Kinder trügen es in die Familien.

Kommentare