Obsternte lässt 300000 Liter Saft sprudeln

Vagen – 600 Mitglieder (davon 113 Kinder und Jugendliche), 300 000 Liter Saft, 1700 Stunden Obstpresse, 16 Parzellen Gemeinschaftsacker, 101 Kinder-Mitmach-Aktionen – der Obst- und Gartenbauverein Vagen-Mittenkirchen punktete zur Jahresversammlung im Gasthaus Schäffler mit brillanten Zahlen aus dem Vereinsjahr 2018.

Und blickt auf eine überaus reiche Obsternte zurück.

Der Bestand der Obstbäume beläuft sich nach Angaben von Diana Schekulin auf 110, alle betreut von 35 Baum-Paten. „Wer Obst anbaut, muss es auch verwerten können“, konstatierte der Erste Vorsitzende Christof Langer bezüglich der Obstpresse. Diese war für 1700 Stunden im Dauerbetrieb. Das berichtete Klaus Anderl. Elf Mitarbeiter waren 70 Tage im Einsatz, es wurden 300 000 Liter Apfelsaft gepresst, an guten Tagen waren bis zu 60 Kundschaften im Boschnhaus. Bezüglich der Baufinanzierung zum erfolgten Boschnhaus-Umbau erinnerte Kassenwartin Maria Bieger an die 25,6 Prozent, die der Verein zur Gesamtsumme beigesteuert hat. Hans Eham, federführend beim Großprojekt Boschnhaus, dankte den Mitstreitern: „Ohne der besonderen handwerklichen Fähigkeiten der ehrenamtlichen Helfer hätte das Projekt nicht verwirklicht werden können.“ Passend zum Thema hatte Walter Rösel eine Fotopräsentation vorbereitet. Ein Kurzbericht über die zeitintensive Verwaltungsarbeit des AK-Verwaltungsteams Boschnhaus schloss sich durch Marita Gottinger an. Weitere Hilfe aus der Mitgliederschaft sei notwendig. Dafür ist Anfang Mai ein Infoabend geplant.

Das Obsttrocknungsgerät kam an 58 Dörrtagen zum Einsatz. Ewald Schild (verhindert) ließ den Mitgliedern übermitteln, dass „alle, die das Dörrgerät nutzten, sauber und ordentlich gearbeitet haben“. Apropos sauber: Vogelwart Thomas Sedlmair informierte über anstehende Nistkästen-Säuberungen in der Umgebung. Eine Idee zündet seit vier Jahren – der Gemeinschaftsacker. Einen neuen 1000 Quadratmeter großen Platz fand der Verein laut Michael Günzl in Mangfall-Nähe und steht nun mit 16 Parzellen für Mitglieder zum Gemüse-Selbstanbau bereit. Das Areal wird mit einer Bienenweide zum Schutz umzäunt.

Patenschaft für ein Stück Blühwiese

Die Unterschriftenaktion zum Volksbegehren Artenvielfalt hinterlässt Spuren. Denn: Landwirt Leonhard Mayer aus Mittenkirchen will eine 100 Quadratmeter große Fläche als Blühwiese ansäen. Mitglieder können gegen kleines Entgelt eine zweijährige Patenschaft für ein Stück davon erwerben. Bettina Sedlmair wird mit ihrer Kinder- und Jugendgruppe dem nachkommen. Laut Jugendleiterin gab es 101 Mitmach-Aktionen. Dabei waren 159 Kinder und Jugendliche aktiv.

Viele Unternehmungen stehen laut der Zweiten Vorsitzenden Jorun Cramer wieder an, so am 18. Mai ein Ausflug ins Murnauer Moos und der Frühlingsmarkt mit Regional- und Flohmarkt am 4. Mai von 10 bis 16 Uhr.

Da dem Vorstand ein Schriftführer fehlte, wurde ein neuer gewählt: Wolfgang Rank. „Tu Gutes und rede darüber“, unter diesem Motto wolle er sein Ehrenamt ausfüllen. woj

Kommentare