Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Auszeichnung für Prof. Dr. Axel Koch

Nominierung für Weiterbildungspreis

Prof. Dr. Axel Koch ist für den deutschen Weiterbildungspreis nominiert.
+
Prof. Dr. Axel Koch ist für den deutschen Weiterbildungspreis nominiert.

Bad Feilnbach - Innovative Transferstärke-Methode macht Weiterbildungen effektiver - dieses Credo vertritt der Feilnbacher Prof. Dr. Axel Koch. Er ist Professor für Arbeits- und Organisationspsychologie an der SRH-Fernhochschule Riedlingen und unter dem Pseudonym Richard Gris Autor des Wirtschaftsbestsellers "Die Weiterbildungslüge". Koch gehört zudem mit seiner neu entwickelten Transferstärke-Methode zu den fünf Nominierten für den deutschen Weiterbildungspreis 2011.

Der Preis wird zum dritten Mal vom Haus der Technik in Essen für innovative und zukunftsweisende Konzepte und Projekte im Bereich der Weiterbildung vergeben. Die Bekanntgabe des Preisträgers und die Preisverleihung werden am 2. Februar in Essen stattfinden.

Studien und Praxisberichte zeigen, dass 70 bis 80 Prozent der Teilnehmer von Weiterbildungsseminaren das Gelernte nicht in die Praxis umsetzen können.

Hier setzt die Transferstärke-Methode an. Koch, der in Bad Feilnbach lebt, hat bei der Forschung zu seiner innovativen Methode untersucht, welche grundlegenden Kompetenzen Fortbildungsteilnehmer besitzen müssen, damit sie selbstverantwortlich und erfolgreich Lernimpulse aus beruflichen Fortbildungen in die Praxis umsetzen. Die Transferstärke setzt sich dabei aus den drei Faktoren "Offenheit", "Umsetzungsinitiative" und "Veränderungskonsequenz" zusammen, hinter denen weitere insgesamt 13 Einstellungen und Fähigkeiten im Detail analysiert werden.

Kommentare