Noch mehr Platz für Wohnmobile

OVB
+
Unter Wohnmobilfahrern eine angesagte Adresse zu fast jeder Jahreszeit: Der eigens für sie ausgewiesene Stellplatz an der Aiblinger Therme. Häufig ist die Fläche überbelegt.

Bad Aibling - Wohnmobil-Urlauber kennen und schätzen ihn längst: Den 2009 eigens für sie ausgewiesenen Stellplatz an der Aiblinger Therme.

Weil dieser mittlerweile häufig sogar überbelegt ist, entschied sich der Werkausschuss in seiner jüngsten Sitzung für eine Erweiterung um sechs Stellplätze. Kostenpunkt: 25.000 Euro.

Die aktuell 25 Stellplätze sind vor allem in der Hauptreisezeit von März bis Oktober voll belegt, erklärte Stadtwerkeleiter Fritz-Walter Keilhauer. In diesen Zeiten bestehe kaum noch eine Möglichkeit, weitere Fahrzeuge aufzunehmen.

Dass die Nutzer des Stellplatzes zugleich auch Gäste sind, die die Gastronomie und Geschäfte in der Innenstadt besuchen, ist Keilhauer zufolge ein positiver Nebeneffekt dieser Anlage direkt neben der Therme. Doch auch für die Stadtwerke rentiert sich das Bereitstellen des Platzes: Rund 60.000 Euro an Stellplatzgebühren habe man seit der Eröffnung eingenommen. Bei Strom und Wasser beliefen sich die Einnahmen bisher auf rund 10.000 Euro.

Die sechs neuen Stellplätze sollen neben den bereits bestehenden im Halbkreis angeordnet werden.

Für die jetzt geplante Erweiterung hatten die Stadtwerke mehrere Varianten entworfen. Die platzsparendste Lösung ist laut Keilhauer eine halbkreisförmige Anordnung der sechs neuen Stellplätze im südöstlichen Bereich des Areals. Dazu müssen allerdings einige Bäume, vornehmlich Eschen, weichen. Laut Bauhofsleiter sind diese von einer Krankheit befallen und müssten ohnehin gefällt werden, teilte Keilhauer mit. Ersatzpflanzungen seien vorgesehen.

Ein Baum soll nach Möglichkeit auch im Inneren des Halbkreises vor den neuen Stellplätzen gepflanzt werden, schlug Max Leuprecht (GOL) vor. Gänzlich unbefestigt bleiben oder weitergehend bepflanzt werden kann der Bereich allerdings nicht: Sonst reicht der Platz zum Rangieren nicht mehr aus, erklärte stellvertretender Werksleiter Stefan Barber. Deswegen wird auch dort Mineralbeton aufgebracht.

Einstimmig erklärte sich der Werkausschuss letztlich mit der Erweiterung des Wohnmobilstellplatzes einverstanden und stimmte auch den Baumfällarbeiten zu. Bei guter Finanzplanung könnte mit den Baumaßnahmen im Herbst begonnen werden, teilte Keilhauer mit.

re/Mangfall-Bote

Kommentare