In neun Etappen durch die Marktgemeinde

Wegweiser, Erklärer, Helfer und Koordinator (von links): Bürgermeister Richard Richter, Michael Koller, Dritte Bürgermeisterin Hermine Obermeyer und Markus Zehetmaier.
+
Wegweiser, Erklärer, Helfer und Koordinator (von links): Bürgermeister Richard Richter, Michael Koller, Dritte Bürgermeisterin Hermine Obermeyer und Markus Zehetmaier.

Bruckmühl. – Bei der „Tour de France“ gingen 176 Fahrer an den Start – und auch die „Tour de Bruckmühl“ erwies sich wieder als zugkräftige „Drahtesel-Rundreise“.

120 Radlfans ließen sich nicht von den hochsommerlichen Temperaturen abschrecken. Mit den Worten „Bruckmühl fährt Rad“ hieß Bürgermeister Richard Richter am Rathaus nicht nur die Teilnehmer willkommen, sondern wies gleichzeitig auch auf das überragende landkreisweite Ergebnis der Marktgemeinde beim Stadtradeln hin (wir berichteten).

Die Altersspanne der Teilnehmer erstreckte sich von acht Jahren (Marlena Paul) bis 84 Jahre (Ludwig Luckenhuber). Im Starterfeld befanden sich unter anderem Dritte Bürgermeisterin Hermine Obermeyer, Altbürgermeister Franz Heinritzi und Pfarrer Harald Höschler.

Die erste der neun Etappen führte zur Grünfuttertrocknungsanlage in Hornau, wo Geschäftsführer Rainer Mahrla über Neuerungen und künftige Vorhaben informierte.

Beim nächsten Halt in Oberholzham konnte die Radlerschar nach Erläuterungen durch Josef Neureither das Gemeinschaftshaus besichtigen, das 2017 sein 20-jähriges Bestehen feierte. Der Rathauschef bezeichnete dabei die Kombination aus Bürgerschaft, Kirche und Gemeinde als Paradebeispiel. Beim folgenden Etappenziel in Sonnenwiechs nutzten viele die Gelegenheit zu einer Proberunde auf dem fertig asphaltierten, aber noch nicht für den Verkehr freigegebenen neuen Kreisel (wir berichteten). Dritte Bürgermeisterin Hermine Obermeyer erläuterte die Gründe für den gleichzeitig stattfindenden Bau des Kreisels und der neuen Mangfallbrücke in der Ortsmitte und Markus Zehetmaier berichtete unter anderem über die nächsten Baumaßnahmen an der Wernher-von-Braun-Straße. Nach einer Trink- und Brotzeitpause im Bauhof gab der Rathauschef in Heufeldmühle Informationen über die dortige neue Triftbachbrücke und über den Kauf von großen Teilen des Gewerbeparks durch die Werndl-Gruppe.

Nach weiteren Stopps unter anderem am Mangfallparkplatz Hinrichssegen und an der Radwegunterführung in Götting gelangte die mit Wadlkraft angetriebene „Zweirad-Karawane“ an die Baustelle der Mangfall- und Kanalbrücke. Dort erfuhren die Ausflügler von Herfried Stumpf (Tiefbauabteilung des Landratsamtes) und Martin Fritsch (beauftragtes Ingenieurbüro) Wissenswertes über die Konstruktion mit Mittelpfeiler, die soeben erfolgte Verlegung der Fertigteile, die voraussichtlichen Gesamtkosten (2,65 Millionen Euro) und den geplanten Zeitpunkt der Fertigstellung (Ende November 2018).

Durch die im Rahmen des Bruckmühler Schulprojekts künstlerisch gestaltete Unterführung am Wimmerweg gelangte die „Pedalritter-Gruppe“ nach der Rundfahrt zum Rathaus, wo die Rasenfläche unter den schattigen Bäumen zu einem Biergarten umfunktioniert wurde. bjn

Kommentare