Neueste Bruckmühler Kunstschätze werden zur Schau gestellt

Bei der Vernissage dabei: Stiftungsgeber Rupert Dorrer, Bürgermeister Richard Richter, Kulturreferent Stefan Mager, Dritte Bürgermeisterin Anna Wallner, Fördervereins- Vorsitzende Ute Bößwetter und Galerieleiterin Cornelia Ahrens (von links).
+
Bei der Vernissage dabei: Stiftungsgeber Rupert Dorrer, Bürgermeister Richard Richter, Kulturreferent Stefan Mager, Dritte Bürgermeisterin Anna Wallner, Fördervereins- Vorsitzende Ute Bößwetter und Galerieleiterin Cornelia Ahrens (von links).

Eine neue Ausstellung wurde in der Galerie Markt Bruckmühl eröffnet. Die Kunstsammlung der Marktgemeinde – Stiftung Rupert Dorrer mit ihren 59 Werken ist bis zum 22. November zu sehen. Geöffnet ist die Galerie mittwochs und den Wochenenden.

Von Johann Baumann

Bruckmühl –Auch ihre neue Ausstellung musste die Galerie Markt Bruckmühl wieder nach Corona-Richtlinien eröffnen. Für die „Bestückung“ des Ausstellungshauses sorgt diesmal die Marktgemeinde aus eigenem Beständen: Präsentiert wird die Kunstsammlung aus der Stiftung Rupert Dorrer. Mit ihr begann 1994 die Erfolgsgeschichte der inzwischen weit über die Gemeindegrenzen hinaus bekannten Galerie.

Wie schon bei der Oktober-Ausstellung war auch diesmal die Vernissage in drei Uhrzeiten gestaffelt. Die Besucher mussten sich anmelden und eine Maske tragen. Dennoch fiel das Fazit von Galerie-Leiterin Cornelia Ahrens ausgesprochen positiv aus. „Mit mehr als 50 Besuchern hatten wir in etwa die gleiche Gästezahl wie bei einer herkömmlichen Vernissage“ berichtet sie. Wenngleich weder eine Begrüßungsansprache noch eine Einführungsrede gehalten wurden, und auch das beliebte Galerie-Büfett entfallen musste, habe eine ausgesprochen gute Atmosphäre geherrscht.

„Es gab ein sehr interessiertes Publikum, das intensive Gespräche führte“ betont Ahrens. Unter den Gästen befanden sich unter anderem auch Bürgermeister Richard Richter, seine Stellvertreterin Anna Wallner, Altbürgermeister Franz Heinritzi, Stifter Rupert Dorrer sowie die Marktgemeinderatsmitglieder Stefan Mager (auch Kulturreferent), Juliane Grotz, Christian Kastl und Dr. Monika Mager.

Die Kunstsammlung der Marktgemeinde Stiftung Rupert Dorrer mit ihren 59 Werken – alle Arbeiten sind unverkäuflich – ist in der „Galerie Markt Bruckmühl“ bis zum 22. November zu sehen. Die Galerie ist mittwochs, von 14 bis 18 Uhr, sowie samstags und sonntags, jeweils von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Nähere Informationen unter Telefon 0 80 62/53 07 oder 5 91 08.

Mit großem Interesse betrachteten die Vernissagegäste die ausgestellten Werke aus der Kunstsammlung der Marktgemeinde – der Stiftung Rupert Dorrer.

Kommentare