Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Zusatztraining

Neue Ballmaschine in Götting und „tennisamdienstag“

Anleitung zur Nutzung der Ballmaschine mit den Mitgliedern.
+
Anleitung zur Nutzung der Ballmaschine mit den Mitgliedern.

Die Tennissparte im SV DJK Götting bietet ihren Mitgliedern ab sofort zusätzlich das Training mit einer Ballmaschine an.

Götting - Das Gerät kann von jedem Spieler, der Mitglied in der Sparte Tennis ist, eingesetzt werden. Dies ist laut Spartenleiter Norbert Piprek, der auch die ersten Interessenten zu einer Einweisung begrüßte, „eine Bereicherung des Göttinger Tennis-Angebotes“.

Die Vorstellung der Ballmaschine und die verschiedenen Trainingsmöglichkeiten übernahm Vize-Spartenleiter Reinhard Eisenhammer (Dritter von rechts). Das Training mit der Ballmaschine wird auch Tennisneulinge und Hobbyspieler begeistern. Seit Anfang der Freiluftsaison sind regelmäßig Anfänger und „Fortgeschrittene Anfänger“ dienstags ab 16 Uhr eingeladen, untereinander und immer mit anwesenden Mannschaftsspielern ihre Fertigkeiten zu festigen. Piprek versteht das Programm „tennisamdienstag“ als Ansporn, dass sich „die neuen und alten Hasen“ besser kennenlernen und somit mehr Freude mit anderen Mitspielern teilen können. Ein weiteres Angebot der Sparte Tennis ist ein VHS-Kurs für Neu- und Wiedereinsteiger ab 1. Juli in der VHS Bruckmühl. Interessenten melden sich bitte bei der Volkshochschule an.

Kommentare