Nähen als große Leidenschaft

Lauschiger Abend und interessanter Film: Rund 200 Gäste verfolgten die Vorführung von „D‘ Marie-Anne, da Schoik und de Trachtler“ am Bad Feilnbacher Musikpavillon.
+
Lauschiger Abend und interessanter Film: Rund 200 Gäste verfolgten die Vorführung von „D‘ Marie-Anne, da Schoik und de Trachtler“ am Bad Feilnbacher Musikpavillon.

Bad Feilnbach – Mit passenden Klängen stimmte die Mitteroim Musi die knapp 200 Gäste auf den Film „D‘ Marie-Anne, da Schoik und de Trachtler“ unter freiem Himmel am Musikpavillon ein.

Der Zweite Vorsitzende des Kur- und Tourismusvereins, Dr. Hans-Jürgen Eisele, wies eingangs dieses Abends obligatorisch auf die Corona-Hygieneregeln hin, die die Gäste auch einhielten.

In einem Interview berichtete Filmemacherin Eva Eder, dass sie das Projekt als Amateurin über mehrere Jahre hinweg realisiert hatte und es ihr als Hobbynäherin eine Herzensangelegenheit gewesen sei und ist, einen Teil der Tradition ihrer Heimat in einem Film festzuhalten.

Hauptdarstellerin Marianne Schalch antwortete auf die Frage, warum sie „mit 65 noch nähen“ würde, verschmitzt, dass man zu dieser Zahl noch 25 Jahre hinzuzählen und dann wieder ein Jahr abziehen müsse und dass ihr das Nähen halt immer noch Spaß mache. Nach Einbruch der Dunkelheit startete der fast 90-minütige Film und bescherte dem Publikum bei lauschigen Temperaturen einen angenehmen Abend, welcher von den vielen ehrenamtlichen Helfern perfekt in Szene gesetzt wurde.

Möglich gemacht wurde diese Veranstaltung durch den Kur- und Tourismusverein Bad Feilnbach und die tatkräftige Unterstützung der Kur- und Gästeinformation Bad Feilnbach.

Kommentare