Nachruf

Trauer um Gerhard Baumann in Feldkirchen-Westerham

-
+
-

Sehr beliebt und sehr engagiert: Der Malermeister Gerhard Baumann ist im Alter von 81 Jahren nach schwerer Krankheit gestorben.

Feldkirchen-Westerham – Wenn Gerhard Baumann mit Freunden, Bekannten oder Verwandten zusammensaß, die Ziehharmonika auf seinen Schoß legte und zu spielen begann, dann war heitere und vergnügte Stimmung angesagt.

Diese Zeit ist nun zu Ende gegangen. Jetzt ist der selbstständige Malermeister nach langer Krankheit im Alter von 81 Jahren verstorben. Zusammen mit seiner Mutter, der späteren Huber-Wirtin, seiner Schwester und seinem jüngeren Bruder kam Gerhard Baumann über Glonn und Altenburg nach Feldkirchen.

Lesen Sie auch:

Trauer um Wasserburger Regisseur Gerry Mierberth

Sein Vater kam erst im Juli 1945 aus der Kriegsfront zurück. Er gründete dann ein Malergeschäft, das sein Sohn Gerhard 1973 übernahm. Der hatte 1965 die Meisterprüfung im Maler-Handwerk abgelegt und ein Jahr später seine Jugendfreundin Christa, eine Westerhamerin, geheiratet.

1969 wurde ihnen der Sohn Michael geboren, die Familie war komplett. Den Urlaub verbrachten die Baumanns am liebsten in der Wachau. „Gerhard Baumann war in Feldkirchen beliebt und hat sich engagiert, er war von Jugend an bei der Feuerwehr und spielte Fußball beim TV Feldkirchen“, daran erinnerte Pastoral-Referent Harald Petersen anlässlich der Urnenbestattung im neuen Friedhof am Fuß des Ölbergs in Feldkirchen. Manfred Merk

Mehr zum Thema

Kommentare