Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


GEWERBEGEBIET WEIDACH WÄCHST WEITER

Nach Zustimmung des Bauausschusses entsteht Lagerhalle mit Büro und Wohnung

Eine Lagerhalle mit Büro und Betriebswohnung wird derzeit im Gewerbegebiet „Weidach“ errichtet. Der Bau wurde vom Bauausschuss im März befürwortet.
+
Eine Lagerhalle mit Büro und Betriebswohnung wird derzeit im Gewerbegebiet „Weidach“ errichtet. Der Bau wurde vom Bauausschuss im März befürwortet.
  • vonManfred Merk
    schließen

Wenn der Bauausschuss über gewerblich-bedingte Bauanträge zu beraten hat, dann fällt mit ziemlicher Sicherheit auch der Name Weidach. Schon fünf Gewerbegebiete sind nach diesem fast ein wenig abgelegenen Weiler benannt worden.

Feldkirchen-Westerham – Aktuell bebaut werden die 33 000 Quadratmeter große Fläche „Weidach III“ an der Walter-Gessner-Straße und das zwischen Feldolling und Westerham liegende Gewerbegebiet „Weidach V“. Letzteres wurde erst vor ein paar Jahren ausgewiesen und ist derzeit eine Großbaustelle.

Die östlich verlaufenden Fritz-Krause-Straße soll an eine markante Person, den ehemaligen, schon vor elf Jahren verstorbenen Zweiten Bürgermeister der Gemeinde Feldkirchen-Westerham erinnern.

Aktuell wird dort eine Lagerhalle mit Büro und Betriebswohnung errichtet. Die Voraussetzungen für eine einstimmige Befürwortung des Vorhabens durch den Bauausschuss im März waren gegeben. „Das Baurecht für dieses Grundstück lässt großzügige Baugrenzen zu“, erklärte die Bauverwaltung. Demnach dürfe die Wandhöhe bei zwei Vollgeschossen 7,50 Meter betragen. Die Firsthöhe sei auf 11,50 Meter begrenzt.

Mehr Beiträge aus dem Mangfalltal finden Sie hier.

Mit einer geplanten seitlichen Wandhöhe von 6,14 Metern und einer Firsthöhe von neun Metern liege keine Überschreitung der Baugrenzen vor. Damit würden die ortsplanerischen Festsetzungen eingehalten. Und ganz wesentlich: „Die Sonderregelung, dass an die Gewerbehalle eine Betriebswohnung angebaut werden darf, ist mit dem Landratsamt Rosenheim schon abgeklärt worden“, informierte die Bauverwaltung.

Mehr zum Thema

Kommentare