Nach dem Abschied kam der Abriss

Die Reste des alten Schulhauses. Bauamt Bruckmühl

Bruckmühl. – Vor gut sechs Wochen hieß es beim „Letzten Schultag“ Abschied nehmen vom alten Heufelder Schulhaus (wir berichteten).

„Die Veranstaltung soll keine Abriss-Party sein“, betonte Bürgermeister Richard Richter damals zwar, doch nach dem Abschied kam jetzt der Abriss. Ein Bagger der Antretter GmbH aus Brannenburg machte das Gebäude dem Erdboden gleich. Auf dem alten Schulhaus-Areal entsteht eine Wohnanlage. Gebaut werden hier 26 barrierefreie Wohneinheiten mit Carports und Stellplätzen in zwei Baukörpern, die nach der Einkommensorientierten Förderung (EOF) des Freistaates Bayern angeboten werden. Für eine Anmietung benötigt man einen Wohnberechtigungsschein vom Landratsamt Rosenheim. Mit dem Bau soll nach Auskunft von Markus Zehetmaier, zuständig für die gemeindlichen Liegenschaften und die Wirtschaftsförderung der Marktgemeinde Bruckmühl, in der zweiten Jahreshälfte begonnen werden. Die Fertigstellung soll Ende 2021 erfolgen. Der Markt Bruckmühl ist ab Mitte des kommenden Jahres bei der Antragstellung gern behilflich. bjn

Kommentare