Nach Abi literarisch auf etwas anderer „Klassenfahrt“

Autorin Luzi van Gisteren mit ihrer jungen Lektorin Anna F. Zierhut (links).
+
Autorin Luzi van Gisteren mit ihrer jungen Lektorin Anna F. Zierhut (links).

Bad Aibling – Anna F. Zierhut (21), Physiotherapie-Studentin und ehemalige Schülerin des Gymnasiums Bad Aibling, hatte jüngst die Gelegenheit, Einblick in den Autorenalltag zu nehmen, denn sie hat als Lektorin bei Luzi van Gisterens neuer italienischer Krimi-Komödie mitgewirkt.

In „Nonnas blütenreicher Waschsalon“ geht es auf Klassenfahrt nach Verona. Auch wenn die Rahmenhandlung („Morbides Geheimnis in der fiktiven Villa Marchesani“ sowie eine verschwundene Schülerin) nicht der Realität entsprechen dürfte, war es der Autorin wichtig, die Studienfahrt möglichst authentisch zu Papier zu bringen.

Das Gymnasium Bad Aibling stellte im April 2020 für van Gisteren den Kontakt zur ehemaligen Schülerin her. Anna F. Zierhut hatte „Italienisch“ als Abiturfach und ist des Weiteren selbst literaturbegeistert. Sie plant für die Zukunft vielleicht selbst einmal einen Roman zu schreiben.

„Ich bin sehr dankbar, dass ich bei diesem coolen Projekt dabei sein durfte – un divertimento grande!“, berichtet die Studentin. Laut ihrer Aussage war es ein ungewöhnliches Erlebnis, Jugendsprache auf Authentizität zu prüfen – und sich nach dem Abi noch einmal auf Klassenfahrt zu begeben, war für sie „ein schöner Bonus“. Anna empfiehlt van Gisterens neuen Kriminalroman an Italienfans oder diejenigen, die nochmal einen Schulausflug mit all seinen Highlights und chaotischen Facetten durchleben möchten. Sie sagt, dass das Werk auch kulinarisch Lust auf mehr macht und bezeichnet es insgesamt als sehr humorvoll und spannend. Alle Bände der Super-Nonna können übrigens unabhängig voneinander gelesen werden.

Luzi van Gisteren ist das Pseudonym einer Schriftstellerin aus der Region (unter anderem: Bad Aiblinger Regionalkrimi „Lisbeths letztes Bad“), Anmerkung der Redaktion.

Kommentare