Munterer Faschingsausklang für die jüngsten Aiblinger Maschkera

Ihren großen Tag hatten die jüngsten Narren der Stadt Bad Aibling traditionell zum Ende des Faschings.

Wie seit vielen Jahren veranstalten der Trachtenverein D‘Oblandler (im großen Kurhaus-Saal) und die Ortsgemeinschaft Mietraching (im Kriechbaumer-Saal) am Faschingsdienstag ihre Maskenbälle für den Nachwuchs. Kinder aller Altersgruppen waren wieder in großer Zahl maskiert zu beiden beliebten Veranstaltungen gekommen. Heuer waren auffallend viele „Geister“ zu sehen, aber auch die traditionellen Kostüme wie Cowboy und Indianer, Prinzessin, Burgfräulein und Ritter sowie Piraten und Sträflinge erfreuen sich bei den jüngsten Maschkera ungebrochener Beliebtheit. Während im Kurhaus „TomTom“ das musikalische Regiment führte, spielten in Mietraching die „Teddys“ gewohnt „kindergerecht“ auf. Abwechslung brachten die Spiele in beiden Sälen, für die in Mietraching (links) Johanna Weigl und Edith Bossmann verantwortlich waren und im Kurhaus der Jugendleiter der „Oberlandler“, Rupert Herzog, mit seinen Helfern. Höhepunkte waren jeweils die Auftritte der Höglinger Kindergarde (Mietraching), der Kindergarde der Oberlandler mit dem Prinzenpaar, Prinzessin Anna Maria I. und Prinz Simon I., sowie der „großen“ Garde der Aiblinger Faschingsgilde mit Prinzessin Katharina I. und Prinz Josef I. Traditionell tanzten die Prinzenpaare im Kurhaus (rechts) auch noch einen gemeinsamen Walzer. Der jeweilige „Ordenstausch“ gehörte ebenfalls dazu. hecht

Kommentare