Auf Spurensuche durch die Jahrhunderte

Mit Kinderaugen in der Basilika Tuntenhausen – Kinderkirchenführer erscheint zum Fest

Sie freuen sich auf viele Kinder, die mit ihrer neuen Broschüre auf Spurensuche gehen: Fotograf Günter Breuer (links) und Autorin Andrea Peter.
+
Sie freuen sich auf viele Kinder, die mit ihrer neuen Broschüre auf Spurensuche gehen: Fotograf Günter Breuer (links) und Autorin Andrea Peter.
  • Kathrin Gerlach
    vonKathrin Gerlach
    schließen

Pünktlich zum Weihnachtsfest ist in der Basilika Tuntenhausen die zweite Auflage des Kinderkirchenführers eingetroffen. Autorin Andrea Peter lädt die kleinen Besucher des Gotteshauses dazu ein, auf Spurensuche durch die Jahrhunderte zu gehen. Fotograf Günter Breuer hat die schönsten Details der Kirche in Szene gesetzt.

Tuntenhausen – Was beeindruckt ein Kind am meisten, wenn es zum ersten Mal die Basilika in Tuntenhausen betritt? „Das viele Gold, der hohe Raum, die Kanzel, die Beichtstühle, verschlossene Türen, die Schublade im Votivschrank.“ Andrea Peter fallen auf Anhieb spannende Blickwinkel ein, denn sie kann mit den Augen eines Kinder sehen.

Nicht nur, weil sie selbst zwei Töchter hat, Religionspädagogin und Grundschullehrerin ist. Es sind auch die Erinnerungen an ihre Kindheit, die ihr mit 44 Jahren den Perspektivwechsel noch immer ermöglichen. Schon als Kind war die Ostermünchenerin auf Bittgängen in Tuntenhausen. Seitdem lassen sie die prachtvolle Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt und der Wunsch nicht mehr los, all ihre Wunder kindgerecht zu erklären.

Mit Kirche und Glauben verbunden

Viele Jahre später war es dann soweit: „Im Rahmen meiner Diplomarbeit entwarf ich einen Kinderkirchenführer für Tuntenhausen, der 2009 die Grundlage für den Druck der ersten Broschüre war“, erzählt sie. Elf Jahre später hat sie den Kinderkirchenführer nun neu aufgelegt. Nicht nur, weil er vergriffen war, sondern auch, weil die Basilika nach ihrer umfassenden Restaurierung jetzt in neuem Glanz erstrahlt.

-

+++ Mit der diesjährigen Weihnachtsaktion unterstützten die OVB-Heimatzeitungen das Haus Christophorus in Brannenburg. Hier finden Sie unsere Themenseite zur OVB-Weihnachtsaktion. Alle Informationen zur Aktion gibt es hier. Sie wollen für die OVB-Weihnachtsaktion spenden? Hier geht‘s zum Spendenformular. +++

Wieder stand ihr Fotograf Günter Breuer zur Seite. Ihm liegt das Projekt so am Herzen, dass er Stunden in der Kirche verbrachte, um alle Motive ins rechte Licht zu rücken. „Das mit Abstand schwierigste Foto war das vom Tuntenhausener Tod“, erzählt er. „Ich habe fast einen ganzen Tag damit verbracht, dieses dunkle Bild am Nordeingang ohne Spiegelungen abzulichten.“

Rundgang mit 18 Stationen

Umso größer ist nun die Freude, dass 1000 Exemplare des Tuntenhausener Kinderkirchenführers pünktlich zum Fest in der Basilika eintreffen. „Für mich ist die Kirche wie ein großes Buch, das Vieles aus der Vergangenheit zu erzählen hat“, lädt Pfarrer Ryszard Basta die Kinder ein, mit offenen Augen durch das Gotteshaus zu wandeln. Und Andrea Peter hilft ihnen dabei, sich in einer der bekanntesten Marienwallfahrtskirchen zurechtzufinden. Der Rundgang mit 18 Stationen startet mit den Wundern, von denen die Mirakelbilder rund um die Kirche erzählen. „Es ist spannend, mit Mama und Papa die Buchstaben zu entziffern und so zu erfahren, was eine Frau aus Brettschleipfen schon vor fast 580 Jahren erlebt hat“, macht sie neugierig.

Das könnte Sie auch interessieren:

Ist Lüften besser als Filtrieren? Tuntenhausen kauft CO2-Sensoren und mobile Luftreiniger

Die Religionspädagogin erklärt, wie die Kinder mit ihren kleinen Füßen die Größe des Gebäudes nachempfinden können. Sie erzählt von den Aufgaben der Gottesmutter, den Geschenken der Wallfahrer und lädt zum Malen ein. Und so gelangen die kleinen Besucher der Basilika über die beiden Seitenaltäre zur Kanzel, schauen hinauf zu den zwölf Aposteln, erfahren etwas über den verheerenden Kirchenbrand von 1548 und dürfen mit etwas Glück vielleicht sogar einen Blick in die Sakristei werfen oder die Orgelempore erklimmen. Eine Stunde später haben sie nicht nur viele Geheimnisse der Basilika gelüftet, sondern spielerisch auch etwas über die Kirchengeschichte gelernt. Wer Lust hat, kann danach sogar noch ein kleines Kirchenrätsel lösen.

Auf den Spuren der Jahrhunderte

So viel sei versprochen: Der Kinderkirchenführer von Andrea Peter und Günter Breuer macht Kindern und Erwachsenen Spaß. Deshalb fanden die beiden auch für ihre zweite Auflage wieder viele Sponsoren. „Dafür ein herzliches Vergelt´s Gott“, sind sie dankbar.

Die Autorin verzichtet auf ein Honorar. Und so ist es möglich, die Broschüre für einen kleinen Unkostenbeitrag von 2,50 Euro anzubieten. Pünktlich zum Weihnachtsfest liegt der neue Kinderkirchenführer nun in der Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt und in den Pfarrbüros des Pfarrverbands Schönau-Tuntenhausen aus. Und der schönste Lohn für Andrea Peter und Günter Breuer wäre es natürlich, „wenn damit recht viele Kinder gemeinsam mit ihren Eltern in unserer schönen Basilika auf Spurensuche gehen.“

Kommentare