Die Million ist geknackt

Schon von Weitem gut zu erkennen: Die Fotovoltaikanlage des Bio-Bauernhofes. wolf

Vagen – Schon seit einigen Jahren sind Fotovoltaikanlagen auf Privathäusern und landwirtschaftlichen Anwesen aus der Gemeinde Feldkirchen-Westerham nicht mehr wegzudenken.

Auch Hubert Steffl, Bio-Landwirt und aktueller Plenumssprecher des Vagener Ortsbeirates, investierte vor gut zwölf Jahren als einer der Ersten in Vagen in diese erneuerbare Energieform. „Und bis heute ist die Anlage eine der größten in der Gemeinde“, sagt er.

„Heuer lieferte unsere Fotovoltaikanlage Anfang des Jahres bereits über eine Million Kilowattstunden an Strom, dies entspricht etwa dem Jahresverbrauch von durchschnittlich 250 Privathaushalten“, zeigte sich Hubert Steffl erfreut. „Unsere Anlage hat insgesamt eine Leistung von 100 kW und liefert je nach Sonnenstunden etwa 9000 Kilowattstunden Strom pro Jahr und wird ins Stromnetz Vagen eingespeist.“

Sein Ziel war es immer, den Hof autark mit Wasser, Strom und Wärme aus nachwachsenden Rohstoffen zu versorgen, erklärt er. „Die Einspeisung in das Stromnetz läuft 20 Jahre, anschließend wird die Energie möglichst im Betrieb eingesetzt“, berichtet der Plenumssprecher. Jeannette Wolf

Kommentare