Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Mehr Respektfür Vereinsarbeit

Zu „Volksbespaßung auf Kosten Dritter“ (Leserbrief):

Bevor Sie solche Leserbriefe schreiben, sollten Sie sich besser über die Tatsachen informieren, denn dann wüssten Sie, dass das Geld in die Jugendarbeit der Vereine geht. Ihre Ausführungen entbehren jeder Grundlage. Die Spenden der Stadt sind nur ein Bruchteil dessen, was die Vereine für unsere Kinder und Jugendlichen jährlich leisten. Ihr Leserbrief ist ein Schlag ins Gesicht der Ehrenamtlichen, die viel Freizeit und Herzblut für unsere Kinder erbringen. Was Sie als Späßchen bezeichnen, ist ein wichtiger Beitrag zur Heranführung unserer Kinder, die in den Vereinen ein soziales Miteinander lernen, sich dabei körperlich ertüchtigen und somit noch etwas für ihre Gesundheit tun. Der Hauptteil der Gelder finanziert die Vereinsmitglieder mit und sehr viel ehrenamtliche Arbeit. Mein Respekt und Dank gilt all denen, die sich für unsere Kinder und Jugendlichen in den Vereinen einbringen.

Thomas Palme,

Bad Aibling

Kommentare