Mehr Platz für Höhenrainer Kinder: Jetzt wird ans Gemeindehaus angebaut

Um mehr Platz für die Höhenrainer Kindergartenkinder zu schaffen, soll jetzt für 330000 Euro ein Anbau am Gemeindehaus entstehen.
+
Um mehr Platz für die Höhenrainer Kindergartenkinder zu schaffen, soll jetzt für 330000 Euro ein Anbau am Gemeindehaus entstehen.

Der Erweiterung des Kindergartens an der Ostseite des Gemeindehauses in Großhöhenrain steht nichts mehr im Wege. Mit einem Anbau im Wert von 330000 Euro soll mehr Platz für die 50 Kinder der Einrichtung geschaffen werden. Wie langfristig diese Lösung ist, steht allerdings nicht fest.

Von Manfred Merk

Feldkirchen-Westerham – Die Diskussion über mehrere Runden bis zur endgültigen Entscheidung ob ebenerdig oder mit Obergeschoss verlief zwar etwas holprig, jetzt aber kann es losgehen. Der Rat der Gemeinde Feldkirchen-Westerham sprach sich nun einstimmig dafür aus, den 50 Kindern ebenerdige Räumen zur Verfügung zu stellen. Für einen entsprechenden Anbau muss die Gemeinde rund 330 000 Euro aufwenden.

Domizil mit zeitlicher Begrenzung

In Höhenrain befindet sich einer der vier von der Gemeinde betriebenen Kindergärten, zwei weitere sind in Westerham und einer in Feldkirchen. Zwei Kindereinrichtungen – in Feldkirchen und Vagen – sind kirchlich geführt. Dazu kommt noch der Waldkindergarten.

Lesen Sie auch:Coronavius: Experten sehen bei Ausbruch in Ischgl schwere Fehler der Verantwortlichen

Doch zurück zum Höhenrainer Kindergarten. Die Diskussionen in den zurückliegenden Monaten – wenn nicht sogar Jahren – haben den Ratsmitgliedern deutlich vor Augen geführt, dass der derzeitigen Unterbringung der Kinder ein zeitliches Ende gesetzt ist. Vor allem räumlich gesehen.

Hintergrund: Ein großer Raum im Gemeindehaus, der jetzt dem Kindergarten zur Verfügung steht, stünde eigentlich der örtlichen, katholischen Kirchenverwaltung für ihre Besprechungen und sonstigen Angelegenheiten zu.

Das könnte Sie auch interessieren:Atommüll-Endlager zwischen Rosenheim und Chiemsee? Nun beginnt Diskussion über Standorte

In mehreren Gesprächen zwischen den kirchlichen und den gemeindlichen Vertretern wurde vereinbart, dass diese Abmachung noch bis zum Jahresende 2021 Gültigkeit hat. Das Festhalten der Gemeinde Feldkirchen-Westerham am Kindergarten-Standort im Gemeindehaus Höhenrain hat auch noch einen anderen Grund: Bis zu 20 Mädchen und Buben der Höhenrainer Grundschule kommen nach Schulschluss hierher zum Mittagessen.

Nähe von Kita und Schule erhalten

Schon allein die Nähe der Schule zum Kindergarten ist eine schon öfter, bislang aber immer nicht-öffentlich diskutierte Überlegung, eine neue Gesamtlösung für Feuerwehrhaus und Kindergarten anzustreben. Ein möglicher Standort wäre aber voraussichtlich in der Nähe des alten Schlosses. So gesehen könnte auch der jetzt auf den Weg gebrachte Anbau eine befristete Zwischenlösung sein.

Kommentare