Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


ÜW-Mitglied tritt zur Bürgermeisterwahl an

Max Singer ist Vorsitzender der Überparteilichen Wähler Bad Feilnbach

Stellvertretender Vorsitzender Andreas Henfling (links) und der neue Vorsitzende der ÜW, Max Singer (rechts), verabschiedeten Peter Menhofer.
+
Stellvertretender Vorsitzender Andreas Henfling (links) und der neue Vorsitzende der ÜW, Max Singer (rechts), verabschiedeten Peter Menhofer.

Bei der Jahresversammlung der Überparteilichen Wähler Bad Feilnbach (ÜW) begrüßte Vorsitzender Peter Menhofer zahlreiche Mitglieder. Ein besonderer Gruß galt dem anwesenden Mitbegründer Peter Koch und Altbürgermeister Hans Hofer.

Bad Feilnbach – In seinem Tätigkeitsbericht, welcher die vergangenen drei Jahre umfasste, ging der Vorsitzende der Überparteilichen Wähler Bad Feilnbach (ÜW), Peter Menhofer, näher auf die zurückliegende Gemeinderatswahl ein. Die ÜW hat von allen schon bisher angetretenen Listen am wenigsten Stimmen an die erstmals angetretene Liste „Die Grünen“ abgeben müssen und sechs Gemeinderatsplätze erreicht. Mit diesem Ergebnis kann man, laut Menhofer, sehr zufrieden sein. Dies sei auch ein Beweis dafür, dass sehr viele Bürger die Idee in der Gemeinde eine reine Sach- und keine Parteipolitik zu führen, unterstützen.

Gesetzliche Vorschriften belasten die Kommune und Verwaltung

Danach ging er auf die derzeitige Arbeit im Gemeinderat ein, welche von vielen Aufgaben, wie Rathausneubau, Moorbadehaus, Eulenau und vielem mehr, geprägt sei. Die ausufernden gesetzlichen Vorschriften und die Ausweitung der Kinderbetreuung belasten die Kommune und die Verwaltung sowohl finanziell, wie auch arbeitsmäßig. Anschließend erfolgte der Kassenbericht sowie die einstimmige Entlastung des Kassiers und des Vorstands.

Neuer Vorsitzender und Stellvertreter gewählt

Menhofer informierte darüber, dass er nach über 15 Jahren nicht mehr als Vorsitzender zur Verfügung steht. Nach der Wahl hat Max Singer das Amt des Vorsitzenden und Andreas Henfling das Amt des Zweiten Vorsitzenden inne. Einstimmig blieben die anderen Ämter unverändert. Der scheidende Vorsitzende bedankte sich für die Übernahme dieser Ehrenämter und für die gute Unterstützung aller während seiner Zeit. Beim Tagesordnungspunkt Bürgermeisterwahl 2024 sprach sich die Mitgliederversammlung ohne Gegenstimme dafür aus, einen geeigneten Kandidaten von der ÜW-Liste aufzustellen, um den Feilnbacher Bürgern bei der kommenden Bürgermeisterwahl wieder eine Alternative und Wahlmöglichkeit zu bieten.

Menhofer übernimmt Verantwortung für vergangene Gemeinderatswahl

Beim Tagesordnungspunkt „Wünsche und Anträge“ gab es deutliche Kritik am Prozedere bei den Aufstellungsversammlungen zur vergangenen Gemeinderatswahl. Dort konnten Gemeindebürger, welche Mitglied bei einer Partei waren, über die Zusammensetzung der ÜW-Kandidatenliste mit abstimmen. Dass das nicht in Ordnung ist, hätte vom Versammlungsleiter Menhofer deutlich angesprochen werden müssen. Ebenso wurde kritisiert, dass bei der vergangenen Hauptversammlung ein eigener Bürgermeisterkandidat der ÜW angekündigt, dann aber nicht gestellt wurde. Menhofer erläuterte die Umstände zu beiden Vorgängen und übernahm hierfür auch die Verantwortung.

Die Anwesenden waren sich einig, dass die Regularien so geändert werden müssen, dass in Zukunft die Mitglieder einer politischen Partei kein Stimmrecht mehr bei Aufstellungsversammlungen der ÜW haben. Der neue Vorstand dankte Menhofer und überreichte einen Geschenkkorb sowie einen Blumenstrauß für seine Frau. Singer schloss die Jahresversammlung mit der Bitte, ihn bei der sachlichen und unabhängigen Arbeit für die Kommune zu unterstützen. BS

Mehr zum Thema

Kommentare