Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


19. Juni bis 9. Juli

„Mangfalltal fahrradfreundlicher gestalten“ – Gelungener Stadtradel-Auftakt in Bad Aibling

-
+
-
  • VonJohann Baumann
    schließen

Auch heuer startete am Aiblinger Maximiliansplatz die Stadtradel-Aktion der „G 5“-Mangfalltal-Gemeinden. Zur Auftakt-Tour brach der Drahtesel-Pulk unter anderem über Weihenlinden, Götting und Berbling auf.

Auch heuer startete am Aiblinger Maximiliansplatz die Stadtradel-Aktion der „G 5“-Mangfalltal-Gemeinden. Aiblings Bürgermeister Stephan Schlier (zweiter von rechts im ersten Bild) hieß dazu neben den vielen Radlern seine Amtskollegen Anton Wallner (Bad Feilnbach), Richard Richter (Bruckmühl), Sissy Spielmann als Vertreterin des Feldkirchen-Westerhamer Bürgermeisters Hans Schaberl sowie Peter Kloo (Kolbermoor) willkommen.

„Das Mangfalltal ist prädestiniert fürs Radfahren, das ist hier ein gelebtes Thema“, betonte Kloo als Sprecher der „G 5“-Gemeinden. Das Radl sei eine gute Alternative zum Auto und das Mangfalltal solle noch fahrradfreundlicher gestaltet werden, so Kolbermoors Rathaus-Chef, der abschließend hoffte, „dass viele Kilometer zusammenkommen, viele Tonnen CO 2 eingespart werden und alle viel Spaß haben“. In seiner Ansprache zitierte der evangelische Pfarrer Markus Merz das Bibelwort „Gott nahm den Menschen und setzte ihn in den Garten Eden, um ihn zu bebauen und ihn zu bewahren“ und leitete da mit in den Umwelt-Gedanken über.

Aiblings Bürgermeister Stephan Schlier (zweiter von rechts im ersten Bild) hieß Anton Wallner (Bad Feilnbach), Richard Richter (Bruckmühl), Sissy Spielmann als Vertreterin des Feldkirchen-Westerhamer Bürgermeisters Hans Schaberl sowie Peter Kloo (Kolbermoor) willkommen

Der katholische Diakon Klaus Schießl stellte dazu fest: „Wir alle können viel, aber nicht alles, doch Gott ist an unserer Seite“. Zur Auftakt-Tour brach der Drahtesel-Pulk unter anderem über Weihenlinden, Götting und Berbling auf, angeführt von Stadtradel-Initiatorin und Aiblinger Stadträtin Katharina Dietel (zweites Foto). Sie freute sich, „dass trotz der hochsommerlichen Hitze rund 80 Leute gekommen sind“. Bis zum 9. Juli schwingt sich Bad Aibling nun mit den Partnergemeinden aufs Radl. Weitere Infos unter www.stadtradeln.de.

Mehr zum Thema

Kommentare