Litzldorfer Kirchenpatrozinium wie aus dem Bilderbuch

Ihren Schutzpatron, den heiligen Erzengel Michael, feierte die Litzldorfer Dorfgemeinschaft in würdiger Weise.

Prachtvolle Prangstangen, Fahnen der Ortsvereine sowie der Kirchen, darunter jene der „St. Michaelsbruderschaft“, boten ein eindrucksvolles Bild während der Messfeier im barocken Gotteshaus und bei der Prozession über die Fluren und Felder. Im Mittelpunkt stand die schwere Figur jenes Erzengels mit dem Schwert, der einst den Satan als Widersacher Gottes in die Hölle stieß. Miederdirndl trugen die Figur zu Klängen der Trachtenkapelle Litzldorf auf ihren Schultern. Im Zeichen des heiligen Michael stand auch der Gottesdienst, für den der Kirchenchor unter Leitung von Andreas Henfling als Uraufführung die Schutzengelmesse von Heinrich Huber einstudiert hatte. Der Predigt von Pfarrer Ernst Kögler zufolge sind „Engel unsterbliche Wesen reinen Geistes ohne Leib“. Sie seien weder Symbolwesen, noch Menschen, noch esoterische Lichtwesen. Jedoch seien sie – „St. Michael“, Rafael und Gabriel – Boten im Dienste Gottes. Neben Cherubim und Serafin gebe es noch die Schutzengel, die Gott von Geburt an jedem Menschen zur Verfügung gestellt habe. Strim

Kommentare