„Liederkranz“ braucht Nachwuchs

Die „Liedertafel Au“ sucht junge Sänger, die die Zukunft des Männergesangvereins sichern. Strim

Au – Mit 25 aktiven Sängern ist der Männergesangverein „Liederkranz Au“ gut aufgestellt.

So das Ergebnis der 114. Jahreshauptversammlung des Vereins, der Ehrenvorstand Walter Hermann, zahlreiche passive Mitglieder und Alois Hundhammer, Vorsitzender des Sängerkreises Wendelstein beiwohnten.

Trotzdem blickt Vorsitzender Hubert Schlemer mit Sorgenfalten in die Zukunft. Der Grund: Der Altersdurchschnitt der Sänger liegt bei 68 Jahren, und Nachwuchs fehlt. Leider befinde sich der „Liederkranz Au“ mit diesen Problemen in bester Gesellschaft innerhalb der 25 angeschlossenen Chöre im Sängerkreis Wendelstein, betonte Hundhammer. Dabei gehöre das Singen in einer Gemeinschaft zum kulturellen Erbe und zum dörflichen Kulturleben.

Ungeachtet ihres Alters haben die Auer Sänger Freude am Singen. Für einen zusätzlichen Motivationsschub sorgte Anni Engelsberger als instrumentale Verstärkung am Klavier, wie Schriftführer Simon Danzer berichtete. Mit 35 Proben, zwei Kurkonzerten, neun Auftritten, vier geselligen Zusammenkünften, diversen Standerln zu runden Geburtstagen, mit Maiandacht, Bergmesse, dem Tag der Ortsvereine, Volkstrauertag oder Weihnachtskonzert gestaltete der Chor ein vielseitiges Sängerjahr. „Von Langeweile keine Spur“ war auch das Resümee von Dirigent Sepp Stuffer, der 2018 die Nachfolge von Benno Stigloher antrat und seitdem mit seinem Chor bei 60 Einsätzen verdienten Applaus erntete. Für dieses Jahr sind das Einstudieren neuer Lieder, das Kurkonzert und das Mitfeiern „120 Jahre Liedertafel Bad Feilnbach“ am 16. Mai beim Kistlerwirt in Bad Feilnbach sowie ein Kirchenkonzert im Advent in der Auer Pfarrkirche geplant.

Hubert Schlemer wurde als als aktiver Sänger für 30 Jahre und für fünf Jahre als Erster Vorsitzender der „Liedertafel“ mit der „Goldenen Nadel des Sängerkreises“ ausgezeichnet. pes

Kommentare