Unterführung: Licht am Tunnel-Ende sichtbar

Voll im Gang sind die Bauarbeiten: Die südlichen Flügelwände werden betoniert, der Beton wird mittels Pumpe vom Mischfahrzeug in die Schalung eingebracht. Fotos baumann

Die Unterführung für Radfahrer und Fußgänger im Bereich Höglinger Straße/Staatsstraße 2078 ist nahezu fertig. Als Nächstes stehen Straßenarbeiten in diesem Bereich an. Die Maßnahme ist exakt im Zeitplan, bis Ende Oktober rechnet das beauftragte Ingenieurbüro Roplan aus Rosenheim mit der Fertigstellung.

Bruckmühl - An die 150 Kubikmeter Beton wurden in dem Tunnel bereits verarbeitet. Die Unterführung steht nach Angaben von Alfred Obermüller von Roplan kurz vor dem Abschluss. Bodenplatte, Wände und überbau des Tunnels sind inzwischen fertiggestellt. Derzeit werden die Flügelwände an der Süd- und Nordseite eingeschalt und betoniert.

Die Unterführung erstreckt sich dann über eine Gesamtlänge von 30 Metern, ist zirka 2,80 Meter hoch und kombiniert einen Geh- und Radweg auf drei Meter Breite.

Als Nächstes stehen Obermüller zufolge in den kommenden Wochen Straßenarbeiten auf dem Programm. Hier würden nach der Entwässerung Pflasterarbeiten als Erstes durchgeführt, ehe dann asphaltiert werde.

Davor würden aber noch die Mängel auf der provisorischen Umfahrung behoben werden. Denn dort breche der Asphalt auf, Schlaglöcher seien bereits entstanden. "Das hat einige Probleme verursacht, die nun behoben werden", so Obermüller.

"Gleich in der ersten Woche ist auf der Umleitung ein Pkw in die Betonrammborde gefahren", erinnerte sich Polier Thomas Praschberger von der ausführenden Rosenheimer Baugesellschaft Pfeiffer, "aber sonst ist weiter nichts passiert, abgesehen von ein paar Schnellfahrern."

Ebenfalls hergestellt ist der Unterbau für die neue Kreuzung, so dass der fließende Verkehr von der derzeitigen Umfahrung wieder auf die alte Trassenführung der Staatsstraße zurückgeleitet werden kann.

Im Endspurt der Bauarbeiten wird dann der Tunnel an der Nordseite fertig ausgegraben, die Fahrbahn der Unterführung und der letzte Belag auf der Staatsstraße aufgebracht.

Kaum Passanten oder Bürger hätten sich für die Baustelle interessiert. "Die Maßnahme ist ja ein wenig abgelegen und so hat es keine Schaulustigen gegeben", so der Ingenieur gegenüber unserer Zeitung.

Die Baukosten für die Unterführung und den Ausbau der Höglinger Straße samt des 510 Meter langen Geh- und Radweges werden auf 600000 Euro beziffert. Dazu hat die Regierung von Oberbayern dem Markt Bruckmühl einen Zuschuss von 235000 Euro in Aussicht gestellt. bjn/sm

Kommentare