Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


LESERFORUM

Letzte Grünfläche adé

Zur Berichterstattung über die Dorfmitte von Feldkirchen im Lokalteil:

In Feldkirchen soll die letzte verbleibende parkähnliche Grünfläche in der Dorfmitte teils überbaut und der dort sehr schön angelegte frei fließende Feldkirchner Bach verrohrt werden. Für 824 000 Euro (130 Quadratmeter mal 6338 Euro) soll ein Bistro gebaut werden, das niemand braucht. Zusätzlich sollen 1,2 Millionen Euro für die Außenanlagen ausgegeben werden, unter anderem für die Verrohrung des Feldkirchner Bachs direkt am Dorfplatz und für neue „Wasserspiele“.

Mit Steuergeldern soll ein Bistro geschaffen werden, das bei diesen Baukosten niemals wirtschaftlich betrieben werden kann (30 Plätze, Küche 12,4 Quadratmeter, Lager drei Quadratmeter). Mit Steuergeldern wird hier bestehenden Betrieben direkt am Dorfplatz (Eisdiele, Bistro, Restaurant) und drei Cafés im Ort Konkurrenz gemacht.

Bei Gesamtausgaben von (momentan) 8,8 Millionen Euro sollten der Bürgermeister und der Gemeinderat noch einmal in sich gehen und überlegen, ob der schöne Platz wirklich zubetoniert werden muss oder ob ein Bücherei-Anbau mit Erhaltung des Bachs und der Grünfläche mit Spielplatz nicht doch besser wäre.

Und auch das von den Bürgern am meisten gewünschte Naturschwimmbad würde mit circa 1,5 Millionen Euro sowohl weniger einmalige als auch laufende Kosten verursachen als ein unnötiges Café und unnötige Wasserspiele.

Josef Kammerloher

Feldkirchen

Kommentare