Lesekönigin siegt mit Lektüre von 53 Büchern - „Sommerferien-Leseclub“ der Bücherei Bruckmühl kürt Gewinner

Die Preisverleihung im kleinen Kreis statt mit der gewohnten Fete für den Leseclub-Abschluss.  Ahrens
+
Die Preisverleihung im kleinen Kreis statt mit der gewohnten Fete für den Leseclub-Abschluss. Ahrens

Riesiger Andrang, strahlende Kindergesichter und eine mit Spannung erwartete große Verlosung, so ging es bisher zu bei der Abschlussveranstaltung des „Sommerferien-Leseclubs“ der Bruckmühler Gemeindebücherei zu.

Bruckmühl – Bücherei-Chefin Petra Divko hatte sich im vergangenen Jahr noch so gefreut: „In 2020 machen wir das Dutzend voll mit unserem Leseclub!“ Das Dutzend wurde voll, aber die große Lese-Fete zum Abschluss musste leider entfallen.

Wie immer galt es, möglichst viele Bücher zu lesen und zu bewerten. Jede abgegebene Bewertungskarte zählte für die Ermittlung der Lesekönige. 137 Jungen und Mädchen von der ersten bis zur achten Klasse hatten sich angemeldet. 118, darunter 78 Mädchen und 40 Jungen, lasen dann mindestens ein Buch.

Lesen Sie auch: Der Corona-Ticker – Aktuelle Entwicklungen zu Covid-19 in der Region, Bayern und der Welt

Da eine richtige Party mit großer Verlosung diesmal nicht möglich war, vergaben die Leiterin der Gemeindebücherei Petra Divko und ihre Mitarbeiterin Anna Weigl diesmal stattdessen Preise für besondere Leistungen. Die Preisverleihung fand im Bürgersaal nur mit den Preisträgern und jeweils einem Elternteil statt. Allerdings ließ es sich die Dritte Bürgermeisterin der Marktgemeinde und Schulreferentin Anna Wallner nicht nehmen, den Gewinnern zu gratulieren.

Die Landesfachstelle für öffentliche Bibliotheken in Bayern hatte als Veranstalterin des „Sommerferien-Leseclubs“ diesmal einen „Kreativ-Preis“ ausgelobt. Den konnte die Leseratte gewinnen, die zum bewerteten Buch auch noch ein Bild angefertigt hatte. Es gewann Valentina Gheorghe (11), mit dem Buch „Der Monsterschreck“, vor Johanna Frank (11), mit den „Warrior Cats“. Anna Rumpel (10), erreichte mit „Zurück nach Sommerby“ den dritten Platz. Dafür gab es jeweils ein Lego-Armband zum Selbermachen und einen Buchpreis.

20 Bücher oder mehr gelesen

Ebenfalls prämiert wurden die „Lesekönige“, wenn sie 20 Bücher oder mehr gelesen hatten. Mit 53 gelesenen Büchern hatte dabei Pia Baumgartner (11) die Nase vorn, vor Leopold Haller (10) mit 39 Büchern, Martin Kettl (9) mit 36 Büchern und Johannes Kettl (11) mit 32 Büchern. Emma Baumgartner (8) las 29 Bücher, Nikolai Paul (13) 26 Bücher, Franziska Messerer (10) 22 Bücher und Kim Peinemann (8). Begeistert dabei waren auch Benjamin Renardy (9), Raphaela Renardy (11) und Anna Rumpel (10) mit jeweils 21 Büchern und Fiona Kinder (8) mit 20 Büchern.

Die Leseanfänger Imani Ampletzer (7) und Vreni Scherer (6) erhielten für jeweils 13 gelesene Bücher eine Auszeichnung.

In der diesjährigen Hitliste der besonders beliebten Lektüren standen „Delfingeschichten“ von Marliese Arold und „Pumuckl für Erstleser“ von Ellis Kaut bei den Erstlesern besonders hoch im Kurs.

Abschlussfeier „light“

„Tafiti und das Geheimnis der Sterne“ von Julia Boehme, „Mama Fee & ich“ von Sophie Kinselle, „Die rätselhafte Pyramide“ von Lego Ninjago sowie „Haferhorde“ von Suza Kolb hatten es den sechs- bis achtjährigen Lesefans angetan.

Bei den Neun- bis Zwölfjährigen lagen „Die drei !!! – Betrug, Baguette und ganz viel Paris“, „Die drei !!! – Luftballonküsse“ sowie „PaNia“ von Sabine Giepken ganz vorne. Die Jugend ab 13 Jahren favorisierte „Kronenherz“ von Jana Hoch und „Hope – Ruf der Pferde“ von Sarah Lark.

Trotz der „Abschlussfeier light“ freuten sich die Gewinner über ihre Urkunden und die verschiedenen Preise und hoffen darauf, dass der „Sommerferien-Leseclub“ 2021 wieder mit einer zünftigen Abschlussparty gefeiert werden kann. cla

Valentina Gheorghe gewann mit ihrem „Monsterbild“ den Kreativpreis.

Kommentare