Die Kunst treibt's nochmal bunt

Künstler Reinhold Pichler gestaltet sein Werk auf einer der Wände des ehemaligen Trauzimmers.  Foto  Aerbäck
+
Künstler Reinhold Pichler gestaltet sein Werk auf einer der Wände des ehemaligen Trauzimmers. Foto Aerbäck

Die Kunst nimmt das Rathaus im Sturm: Vor-Ab-Riss nennt der Aiblinger Kunstverein sein Projekt, mit dem er ab dem kommenden Samstag die 35 leer stehenden Amtsstuben am Marienplatz ganz legal besetzt. Ob Kultfilme, Konzerte, Installationen, Impro-Theater, Mensch-ärgere-dich-nicht-Meisterschaft oder Malerei - die beteiligten 55 Künstler und 15 Vereine sorgen bis zum 26. Februar für ein Programm in selten gesehener Vielfalt.

Bad Aibling - Farbenpracht im ehemaligen Trauzimmer: Die ersten Wände werden bereits an diesem Wochenende zu Kunstwerken. Reinhold Pichler und Brigitte Kaars begannen gestern damit, den großen Flächen ihren Stempel aufzudrücken, ein paar Türen weiter mischt Brigitte Kaars ihre Farben. Doch auch die Fassaden werden bald in Graffitimanier von dem Projekt künden. "Wir konnten sogar einige Ex-Sprayer aus der Szene gewinnen, die sich jetzt an die Öffentlichkeit trauen", schmunzelt Kunstvereinsvorsitzender Benno Kretschmann.

Die Devise ist "bunt" - nicht nur, was die Farben, sondern auch was die Mischung des Programms angeht. Installationen mit Licht und Ton laufen neben einem umfangreichen Musikprogramm. Einer der Höhepunkte ist ein Benefizkonzert mit Max Müller (Rosenheim-Cops), der am Mittwoch, 9. Februar, 19 Uhr, Kreisler-Chansons singt, gefolgt von einer Musikperformance von Triebwerk9 zu Gedichten, gelesen von Renate M. Mayer.

Des Weiteren gibt es einen Trommel- und einen Powerstimme-Workshop, eine Nacht der Chöre (13. Februar), Puppentheater, eine "Zukunftswerkstatt Aibling" und einen "Treffpunkt Jugend". Einige Veranstaltungen finden auch in den leerstehenden Ladenräumen statt. Geplant sind auch eine große Bürger-Malaktion, ein Bücherflohmarkt der Stadtbücherei und Cafébetrieb während der Öffnungszeiten.

Kretschmann selbst wurde überrascht von der Vielfalt, die bei diesem kurzfristig geplanten Projekt zustande kam. "Es war ein Selbstläufer, wir hatten über 100 Bewerber für die 35 Räume." Er freut sich, dass auch 15 Vereine und Gruppierungen sowie Schulen aus Bad Aibling und Bruckmühl unter den Mitwirkenden sind. Er spricht von einem tollen Zusammengehörigkeitsgefühl, das bei diesem Projekt entstehe.

Die Stadt hat dem Kunstverein, wie berichtet, die Räumlichkeiten auf 2400 Quadratmeter zur Verfügung gestellt. Die Mitglieder selbst zeigen ihre Jahresausstellung in den ehemaligen Räumen der Stadtbücherei. Mit der Vernissage beginnt auch das gesamte Projekt am Samstag, 5. Februar, um 18 Uhr, gefolgt von der "Winterreise", einem Programm aus Dichtkunst, bildender Kunst und Musik sowie einer großen Tango- und Salsa-Party.

Zu den Höhepunkten zählen die Veranstalter die legendären "Valentinaden", die das Theater Aibling am Donnerstag, 24., und Samstag, 26. Februar, wieder aufleben lässt (mit Menü).

Die Aiblinger Kultfilme lassen am 6., 13., 19. und 26. Februar im Sitzungssaal Erinnerungen an Originale wie den Bäcker Fuchs, Straßenkehrer Sepp, Riedl Kurbi und Westermaier Jack wach werden. Auch wird der preisgekrönte Film "One Room Man - Kevin Coyne" von Boris Tomschiczek zu sehen sein.

Die "große Aufrissparty zum Rathaus-Abriss" des Kunstvereins mit Live-Musik und DJ läutet dann am Freitag, 25. Februar, den Endspurt ein, bevor am 26. Februar noch die "Endkämpfe" im "Mensch-ärgere-dich-nicht" mit Siegerehrung stattfinden. An der Eingangspforte bietet der Kunstverein die Wandflächen zum Bemalen und Beschreiben für "einen letzten Gruß ans Rathaus" an. Der Abriss erfolgt dann ab Mitte März.

Kommentare