Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Konzert auf sechs Orgeln

Valley - Auf sechs Orgeln wird Bastian Fuchs am Sonntag, 15.

März, nacheinander spielen. Beginn 15 Uhr. Alles in einem einzigen Konzert. Fuchs ist mit gut 20 Jahren der jüngste Konzertierende in der Zollingerhalle und außerdem schon zweifach stellvertretender Domorganist von Regensburg und auf der weltgrößten Domorgel in Passau. Früher war er schon mehrfach in Valley, staunend über das, was im Depot alles enthalten ist. Jetzt hat Fuchs auch zweimal die Pfeifenwerke der Zollingerhalle ausprobiert. Wer dies hören konnte, war hingerissen. Fuchs' Konzert umspannt einen Bogen von frühem Barock bis zur Gegenwart - eben den vorhandenen Orgeln ebenbürtig: von Nicolaus Bruhns aus dem 17. Jahrhundert zu Johann Sebastian Bach und John Stanley aus dem hohen Barock, von Joseph Haydn aus der Wiener Klassik bis zu Robert Schumann, Cesar Frank oder Marco Enrico Bossi als Romantikern. Es gibt zum Schluss auf der Steinmeyer-Orgel, der größten im Oberland südlich Münchens, eine Orgelimprovisation über die Bayernhymne. Karten zu zehn Euro per E-Mail unter info@lampl-orgelzentrum.com oder unter Telefon 08024/4144 vorzubestellen.

Kommentare