Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


ERSTER OBERBAYERISCHER ONLINE-JUDOTAG

„Kontaktsportler“ werden mit Krafttraining, Theorieeinheiten und Quiz gefordert

Während aktuell nur die Bundes- und Landeskader trainieren dürfen, heißt es für alle Breitensportler auf den geliebten Kontaktsport Judo zu verzichten. Doch die Bad Aiblinger Kampfsportler halten sich mit Alternativangeboten auf Vereinsebene und höher fit.

Bad Aibling – Kürzlich wurde der erste Oberbayerische Online-Judotag veranstaltet, bei dem in verschiedenen Einheiten über den ganzen Tag verteilt dem Judosport gefrönt werden konnte. Neben Judoübungen, Fitness- und Krafttraining sowie Stretching standen auch theoretische Einheiten wie historische Rückblicke, ein Einblick in die Judoliteratur und ein Kampfrichterseminar zur Auswahl.

Anspannung und Entspannung wechselten einander ab, mit bis zu drei verschiedenen Angeboten parallel. Für alle Altersklassen, von der U12 bis zum Erwachsenenbereich war viel geboten. Bei einem Quiz konnte man das eigene Judowissen unter Beweis stellen.

Großes Lob für abwechslungsreiches Programm

Bezirksvorsitzender Denis Weisser: „Unser oberbayerisches Team hat wieder einmal ganze Arbeit geleistet. Den Organisatoren Uwe Henze, Nick Cariss und Hannah Kitzberger sowie allen Referenten gebührt mein Dank. Das auf die Beine gestellte Programm kann sich sehen lassen. Wir haben von 10 bis 18 Uhr Gelegenheit gehabt, verschiedene Aspekte des Judosports kennenzulernen, uns am Bildschirm zu sehen und zu hören und gemeinsam Sport zu treiben sowie dazu zu lernen.“

Weisser nannte die Resonanz hervorragend. Er lobte, was alles auf den Monitor gezaubert wurde, und wie vielseitig das Programm und technisch perfekt die Umsetzung war.

Weitere Artikel und Nachrichten aus Bad Aibling, Bad Feilnbach, Bruckmühl, Feldkirchen-Westerham und Tuntenhausen finden Sie hier.

„Ich hoffe, dass wir so etwas Ähnliches bald wieder veranstalten können, um während der Einschränkungen in der Pandemiezeit fit zu bleiben und auch den persönlichen Kontakt nicht abreißen zu lassen.“ Natürlich hofft er auch, dass die Sportler demnächst wieder persönlich auf der Matte zusammenkommen.

Kommentare