Diskussion im Bauausschuss

Feldkirchen-Westerham: Kommt frisch gerösteter Kaffee bald aus Ast?

In diesem Ausstellungsgebäude soll nun auch eine Kaffeerösterei mit Verkostung und Verkauf entstehen. Der Feldkirchen-Westerhamer Bauausschuss stimmte zu.
+
In diesem Ausstellungsgebäude soll nun auch eine Kaffeerösterei mit Verkostung und Verkauf entstehen. Der Feldkirchen-Westerhamer Bauausschuss stimmte zu.

Eine gute Nachricht für die Freunde von frisch geröstetem Kaffee: Die Bohnen für dieses beliebte Getränk sollen künftig auch in Ast nahe Feldkirchen geröstet werden. Und nicht nur das: Auch Verkostung und Verkauf des frischen Kaffees wird es hier geben – außerdem Süßwaren, Weine, Liköre und Geschenkkörbe.

Feldkirchen-Westerham – Mehr Details wollte der künftige Kaffeeröster noch nicht verraten. Den ersten Schritt, damit er sein Vorhaben umsetzen kann, hat nun der Bauausschuss Feldkirchen-Westerham gemacht.

Die Bauverwaltung erläuterte den Sachverhalt: Das betreffende Grundstück liegt im Außenbereich. Im Jahre 1999 wurde zur bestehenden Schreinerei ein Ausstellungs- und Lagergebäude genehmigt. Die große Ausstellungsfläche wird nun nicht mehr komplett gebraucht: Wie der Besitzer erklärte, könne er auf einen Teil seiner Ausstellungsfläche verzichten, weil er vor allem mit den Kunden, die weiter entfernt lebten, einen intensiven digitalen Kontakt aufgebaut habe.

Deshalb beantragte er nun eine Nutzungsänderung: Künftig soll durch die Ausstellungsfläche also der Duft von frischem Kaffee strömen, denn der soll hier nicht nur geröstet, sondern auch gelagert, gehandelt und verkostet werden. Darin sieht das Bauamt kein Problem, schließlich wurde in diesem Gebäude schon einmal eine gewerbliche Nutzung genehmigt, soll sich nun nur die Art der gewerblichen Nutzung ändern. Die Verwaltung sieht hier durchaus die Möglichkeit einer Genehmigung, zumal am Gebäude selbst keine Änderungen vorgenommen werden müssen – außer der Anbau eines Außenkamines.

Weitere Nachrichten aus Bad Aibling, Bad Feilnbach, Feldkirchen-Westerham, Bruckmühl und Tuntenhausen finden Sie hier.

Der Bauausschuss folgte der Argumentation der Bauverwaltung, die das Vorhaben in ortsplanerischer und gestalterischer Hinsicht als unbedenklich einstufte. Er stimmte der Nutzungsänderung der Ausstellungshalle in ein Ladengeschäft mit Kaffeerösterei und Verkauf ohne Gegenstimme (11:0) zu. Auch beim weiteren Vorgehen ist keine Überraschung zu erwarten. Dennoch muss zuerst die verbindliche Zusage des Landratsamtes abgewartet werden, ehe es wirklich weitergehen kann.

Kommentare