Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Vorverkauf läuft gut an

Kolbermoorer Neun-Euro-Ticket ist gefragt: 100 Fahrscheine am ersten Tag verkauft

Auch die Stadträte – (von links) Dieter Kannengießer, Tobias Wudy, Florian Spannagl, Dagmar Levin-Feltz, Caroline Schwägerl und Andrea Rosner – standen nach der jüngsten Sitzung an, um bei Geschäftsleiterin Elisabeth Kalenberg (vorn) die Fahrscheine zu erstehen.
+
Auch die Stadträte – (von links) Dieter Kannengießer, Tobias Wudy, Florian Spannagl, Dagmar Levin-Feltz, Caroline Schwägerl und Andrea Rosner – standen nach der jüngsten Sitzung an, um bei Geschäftsleiterin Elisabeth Kalenberg (vorn) die Fahrscheine zu erstehen.
  • Kathrin Gerlach
    VonKathrin Gerlach
    schließen

Das Neun-Euro-Ticket des Stadtbusses Kolbermoor ist gefragt. Am Dienstag, 24. Mai, startete der Vorverkauf, waren bereits 100 Tickets für die Monate Juni, Juli und August verkauft.

Kolbermoor – Wie berichtet können Besitzer des Kolbermoor-Stadtbus-9-Euro-Tickets ab dem 1. Juni nicht nur mit dem Stadtbus fahren, sondern mit allen Bussen und Bahnen des öffentlichen Nah- und Regionalverkehrs durch Deutschland reisen.

Bürgermeister Peter Kloo (SPD) hofft, dass diese Aktion ein kleiner Schritt in eine individualverkehrsfreie Richtung ist. In ihrer jüngsten Sitzung wurden die Stadträte über das Kolbermoor-Ticket informiert.

Stadtmarketing-Chef Christian Poitsch und Geschäftsleiterin Elisabeth Kalenberg waren besonders stolz darauf, dass der Kolbermoorer Stadtbus als vermutlich kleinster Anbietern im Bereich des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) in Deutschland ein eigenes Ticket anbieten kann.

Mehr Informationen aus dem Mangfalltal finden Sie hier.

Leonhard Sedlbauer (CSU) fragte an, woher ein Kontrolleur in Berlin wissen könne, dass das Ticket echt sei. „Ich halte eine Kontrolle in der Praxis für schwierig“, erklärte Poitsch, denn: „Es gibt bis zum 3000 ÖPNV-Betriebe in Deutschland.“ Auch der Bürgermeister Kloo bezweifelt, dass das Ticket kontrollierbar ist, denn: „Woher sollen unsere Stadtbus-Fahrer wissen, ob es das sprichwörtliche Buxtehude wirklich gibt, wenn ihnen ein Ticket gezeigt wird.“

Mit großen Verlusten rechnet die Stadt Kolbermoor nicht, auch wenn sie mit dem Druck der Tickets in Vorleistung gegangen ist. „Ich denke nicht, dass wir jetzt einen Ansturm auf unseren Stadtbus erleben“, schätzt Kalenberg ein. Sie vermutet, dass die Kolbermoorer ihre Tickets eher nutzen, um mit dem Meridian, im Münchner Verkehrs- und Tarifverbund oder eben deutschlandweit mit Bus, Zug, Straßen- oder U-Bahn zu fahren. Die Tickets für Juni, Juli und August gibt es in den Stadtbussen, im Foyer des Rathauses und bald auch im Freibad.

Mehr zum Thema

Kommentare