Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


SICHERHEITSTRAINING FÜR VORSCHULKINDER

Ostermünchener „Tigerhasen“ wissen sich zu wehren

Die Ostermünchener Tigerhasen mit ihren Kursleitern und Sponsoren.
+
Die Ostermünchener Tigerhasen mit ihren Kursleitern und Sponsoren.
  • VonWerner Stache
    schließen

„Stark wie Tigerhasen“ sind die Vorschulkinder des Katholischen Kindergartens von Ostermünchen nach Abschluss des gleichnamigen Kurses der Kampfsportschule Kornhass. Nach 2019 fand der Kurs auch heuer wieder begeisterte Kinder.

Tuntenhausen – „Ein Tigerhasen-Kurs ist ein gewaltfreies Sicherheitstraining speziell für Vorschulkinder“, erläutert Leiterin Martina Brumbauer den Eltern. Im Mittelpunkt steht die Geschichte ein kleiner Angsthase, der sich zu einem mutigen und starken Tigerhasen entwickelt.

In Rollenspielen lernten die Kinder, sich untereinander und auch Erwachsenen gegenüber verbal richtig zu verhalten. Sie lernen auch, den Aggressionen Dritter ohne Gewalt zu begegnen und diese abzuwehren.

An zwei Tagen übten die Kleinen zusammen mit Nino Kornhass und Karlheinz Vitzthum vom Team Kampfsport Kornhass. Deren Motto ist es, Vorschulkinder bereits frühzeitig zu stärken und mittels Rollenspielen auf mögliche Gefahren vorzubereiten.

Mehr Beiträge aus dem Mangfalltal finden Sie hier.

Übrigens: Das Projekt „Tigerhase“ hat 2016 den Davidspreis der Sparkassenstiftungen gewonnen und ist erst das zweite bayrische Projekt, das diesen Preis erhalten hat.

Wie viel die Kinder gelernt haben, zeigten sie dann in einer brenzligen, aber im Alltag jederzeit möglichen Situation: Ein fremdes Auto hält an, dessen Fahrer die Kinder mitnehmen will. „Nein, nein“, riefen sie lautstark, als sie in der Übungsszene der „Fremde“ aus dem Auto heraus ansprach und zum Mitfahren animierte.

„Hier werden sie stark gemacht, um auch mal Nein zu sagen“, würdigte Brumbauer das Pojekt. Durch die finanzielle Hilfe der örtlichen Betriebe war der Kurs für die Kinder kostenlos. „Wir wollen unsere Vorschulkinder unterstützen, aber das kostet Geld und deshalb danke ich unseren örtlichen Firmen für ihre Unterstützung“, so Brumbauer.

Mehr zum Thema

Kommentare