Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Skikurs am Wilden Kaiser

Kinder aus Hohenthann und Beyharting zaubern mit Söller Hexen

Einen Skikurs erlebten diese Kinder mit den Bergkameraden des TSV Hohenthann-Beyharting. In einer Pause zauberten sie mit den Söller Hexen Zaubertränke.
+
Einen Skikurs erlebten diese Kinder mit den Bergkameraden des TSV Hohenthann-Beyharting. In einer Pause zauberten sie mit den Söller Hexen Zaubertränke.

Er wurde lange von vielen Kindern und Skilehrern herbeigesehnt und am Wochenende war es dann endlich soweit. Nach fast zwei Jahren Pause konnten die Bergkameraden des TSV Hohenthann-Beyharting wieder einen Kinderskikurs in der Skiwelt Wilder Kaiser abhalten.

Tuntenhausen – Lange herrschte Unsicherheit, ob das in diesem Corona-Winter überhaupt möglich sein würde. Nach zahlreichen Treffen der Vorstandschaft, intensiven Debatten und in Abstimmung mit den österreichischen Behörden wurde Mitte Dezember der Entschluss gefasst, trotz der doch nicht zu unterschätzenden Pandemieauflagen auf deutscher und österreichischer Seite einen Skikurs für Kinder im Alter bis zwölf Jahren abzuhalten.

Ein spezielles Hygienekonzept wurde von der Spartenleitung bereits im vergangenen Jahr entworfen und kam jetzt dafür zum Einsatz. Um das Ansteckungsrisiko bereits während der Hin- und Rückfahrt zur Skiwelt nach Söll möglichst gering zu halten, reisten die 32 Teilnehmer und elf Skilehrer mit zwei Bussen an. Es galt während der gesamten Fahrt Maskenpflicht, und zusätzlich musste jeder Teilnehmer vor Reisebeginn täglich ein negatives Testergebnis vorlegen.

Weitere Informationen aus dem Mangfalltal finden Sie hier.

Doch der Aufwand hat sich gelohnt: Die in sechs Gruppen aufgeteilten Kinder waren hellauf begeistert und konnten an drei Tagen bei guten Schneeverhältnissen die weitläufigen Pisten des Skigebiets erkunden. Für viele der Teilnehmer waren es die ersten Tage auf Skiern seit Beginn der Pandemie, doch nach kurzem Einfahren waren die bereits gelernten skifahrerischen Fähigkeiten wieder voll da und konnten mithilfe der ausgebildeten Skilehrer weiter verbessert werden.

Ein Highlight für die Kleinsten war sicherlich auch die Begegnung mit den Hexen des Hexenwassers in Söll, wo man lernen konnte, wie man Zaubertränke zu zubereitet. Auch eine „Raben-Rally“ mit anschließender Belohnung im „Raben-Nest“ stand auf dem Programm. Insgesamt war das lange Skiwochenende für alle Beteiligten ein voller Erfolg.

Die Bergkameraden des TSV sind optimistisch, noch die eine oder andere Veranstaltung wie die Vereinsmeisterschaft am 19. Februar im Sudelfeld durchführen zu können. Aktuelle Informationen finden alle Interessierten hierzu im Internet unter www.bergkameraden.org.

Mehr zum Thema

Kommentare