Kellerberg: Was passiert mit Einkaufsmarkt- und weiteren Plänen

Bad Aibling – Nach dem Stand der Dinge bei der geplanten Kellerberg-Bebauung – speziell im denkmalgeschützten Bereich – erkundigte sich Annegret Michallet bei der ersten Bürgerfragerunde, die vor der jüngsten Stadtratssitzung stattfand: „Bleibt das so oder passiert etwas?“ Der Bereich verwahrlose zusehends und als Anwohner habe man Mühe, der von dem Areal herüberwuchernden Brombeerpflanzen Herr zu werden.

Die Situation sei nicht ganz einfach, erklärten Bürgermeister Stephan Schlier (CSU) und Stadtbaumeister Andreas Krämer: „Wir haben in der Vergangenheit immer wieder versucht, Mitarbeiter vom Eigentümer Dolphin Trust zu erreichen. Auf E-Mails hin kommen zwar Lesebestätigungen zurück, aber es kommt kein Kontakt zustande.“ Wenn aber von dem Grundstück aus Belastungen für Nachbarn ausgehen, werde man den Eigentümer auffordern, dies zu beheben. Auch hinsichtlich des Denkmalschutzes sei es bedenklich, dass die Gebäude zusehends verrotteten.

Schlier sah den momentanen Stillstand auch deswegen als problematisch, weil eigentlich die Bebauung der Tiefgarage mit dem geplanten Wohn- und Geschäftshaus (anderer Bauherr) sowie die Umsetzung der Pläne für den hinteren Bereich (unter anderem mit Einkaufsmarkt) parallel laufen müssten. „Wenn erst einmal die Tiefgarage bebaut ist, wird es schwierig, die hintere Baustelle abzuwickeln. el

Kommentare