+++ Eilmeldung +++

Gewaltverbrechen in Mühldorf am Inn: Eine Person tot – mutmaßlicher Täter festgenommen

Drama vor Wohnhaus in der Nacht auf Montag

Gewaltverbrechen in Mühldorf am Inn: Eine Person tot – mutmaßlicher Täter festgenommen

Mühldorf am Inn – Großeinsatz der Polizei am Sonntagabend (14. August) in Mühldorf: Eine Person …
Gewaltverbrechen in Mühldorf am Inn: Eine Person tot – mutmaßlicher Täter festgenommen
Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Bald Familienzuwachs auf Gestüt Aubenhausen

Familienglück in der Babypause: Gold-Reiterin Jessica von Bredow-Werndl gibt exklusive Einblicke

Jessica von Bredow-Werndl mit Mann Max von Bredow.
+
Familienglück: Jessica von Bredow-Werndl mit Mann Max von Bredow auf dem Gestüt Aubenhausen.
  • Rosi Gantner
    VonRosi Gantner
    schließen

Doppel-Olympiasiegerin Jessica von Bredow-Werndl erwartet ihr zweites Kind. In wenigen Wochen soll das Baby kommen. Wie die Gold-Reiterin ihre Babypause auf ihrem Gestüt in Aubenhausen verbringt und ihr Familienglück genießt, dazu gab sie dem OVB einen exklusiven Einblick.

Aubenhausen - Ein Jahr nach dem Doppel-Olympiasieg in Tokyo ist für die Dressurreiterin Jessica von Bredow-Werndl (36) aus Aubenhausen bei Ostermünchen das Glück perfekt: Sie erwartet ihr zweites Kind. In wenigen Wochen wird die Familie um Mama Jessica, Papa Max und den kleinen Moritz (5) ein Baby bekommen. Die erfolgreiche Dressurreiterin verrät im exklusiven OVB-Gespräch: Es wird ein Mädchen.

Bis vor Kurzem noch im Sattel

Ihre Augen strahlen, unter der Bluse wölbt sich sanft der Babybauch: Jessica von Bredow-Werndl genießt die letzten Wochen ihrer Babypause in vollen Zügen. Denn so lange ist es noch gar nicht her, dass die Gold-Reiterin aus dem Sattel gestiegen ist: Bis Anfang Juli ist sie zumindest noch auf ihrem Gestüt in Aubenhausen aktiv geritten, hat ihre Erfolgspferde weiter bewegt.

Jessica von Bredow-Werndl mit Mann Max von Bredow auf ihrem Gestüt in Aubenhausen.

Die letzten Turniere liegen indes bereits einige Zeit zurück, darunter das Weltcup-Finale in Leipzig, das im April ausgetragen wurde - und wo sich die 36-Jährige mit einem Sieg in die Babypause verabschiedet hatte. „Das Reiten zuhause ist ein Unterschied zum Turnier. Hier habe ich noch recht lange im Sattel gesessen“, erzählt Jessica von Bredow-Werndl.

Bereiter trainieren die Erfolgspferde

Doch wie steht es nun um ihre Erfolgspferde - allen voran Olympia-Doppelsiegerin Dalera, aber auch ihre weiteren Nachwuchshoffnungen? „Die Pferde sind aufgeteilt auf Bereiter, das klappt super“, erzählt Jessica von Bredow-Werndl. Die Vormittag verbringt sie regelmäßig mit im Stall, ist dabei, wenn in der Halle geritten wird, gibt Tipps und coacht so auch ihre Pferde weiter.

Olympiasiegerin Jessica von Bredow-Werndl ist nach wie vor in der Reithalle aktiv.

Doch auf Aubenhausen stehen nicht nur die Erfolgs-Pferde im Fokus, auch der Nachwuchs wird gefördert und verwöhnt. Verwöhnt deshalb, weil auf dem Gestüt nahe Ostermünchen ein ganz besonderes Credo groß geschrieben wird: die Partnerschaft zu den Pferden, eine innige, nahe Verbindung. Darin sehen Jessica von Bredow-Werndl und ihr Bruder Benjamin, ebenfalls ein sehr erfolgreicher Dressurreiter und zuletzt mit dem Nationalteam bei der Weltmeisterschaft in Dänemark am Start, ihr Erfolgsgeheimnis.

Olympiasiegerin Jessica von Bredow-Werndl mit dem Pferd „Got It“ auf ihrem Gestüt in Aubenhausen.

Die tiefe Bindung zu den Pferden

Wie man sich das vorstellen muss? „Ganz viele Kuscheleinheiten“, lacht die 36-Jährige. „Freiarbeit vom Boden aus“ nennt sie es, das gemeinsame Entspannen, Spielen, Nähe und Vertrauen aufbauen. Denn nur mit großem Vertrauen, einer tiefen Bindung könnten die Pferde bei Turnierbedingungen in vollen Stadien Bestleistung bringen. „Reiten ist viel mehr als nur reiten“, sagt Jessica von Bredow-Werndl.

Familienglück: Jessica von Bredow-Werndl mit Mann Max von Bredow.

Wenn Baby Nummer 2 kommt

Das Kuscheln, die Nähe, die gemeinsame Zeit, das ist der 36-Jährigen ebenso wichtig, all das wird gerecht auf ihre aktuell sieben Pferde aufgeteilt - und natürlich ihren Sohn Moritz. „Das sind alles meine Kinder“, sagt sie mit einem Lächeln. Und schon ganz bald wird Jessica von Bredow-Werndl ihre Kuscheleinheiten um noch ein kleines Herz ausweiten dürfen: Wenn Baby Nummer 2 das Familienglück auf Aubenhausen um noch eine Spur wundervoller macht.

Kommentare