Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Pfarrei Weihenlinden pilgert nach Kirchwald

Jährliche Wallfahrt geht auf Gelöbnis des 17. Jahrhunderts zurück

Die Pfarreimitglieder auf dem Weg nach Kirchwald.
+
Die Pfarreimitglieder auf dem Weg nach Kirchwald.

Nach zweijähriger Zwangspause fand in diesem Jahr die Wallfahrt nach Kirchwald statt.

Bruckmühl – Wegen eines Gelöbnisses aus dem 17. Jahrhundert wird jedes Jahr am 1. Mai von Nußdorf aus nach Kirchwald gepilgert, um der Muttergottes für ihre Fürbitte bei Gott zu danken. Das Gelöbnis geht auf ein Versprechen zurück, welches gemacht wurde, um eine Maikäferplage abzuwehren. In Kirchwald hielt Pastoralreferent Markus Brunnhuber, der die Wallfahrer begleitete, einen Dank-Wortgottesdienst und im Anschluss machte sich die Pilgerschar wieder in Richtung Nußdorf auf. Dort gab es in der Kirche St. Leonhard den Abschlusssegen und es wurde beim Wirt eingekehrt.

re/ VN

Mehr zum Thema

Kommentare