„Investitionen müssen gut überlegt sein“

Die Erweiterung des gemeindlichen Kindergartens in Derndorf ist eine der Investitionen der Kommune.
+
Die Erweiterung des gemeindlichen Kindergartens in Derndorf ist eine der Investitionen der Kommune.

Bad Feilnbach – Trotz vieler Investitionen konnte die Gemeinde Bad Feilnbach auf ein gutes Haushaltsjahr 2019 zurückblicken.

„Jedoch müssen Investitionen gut überlegt sein“, so das Fazit mit Ausblick von Kämmerer Konrad Kriechbaumer in seiner Bekanntgabe des Rechenschaftsberichtes in der Gemeinderatssitzung.

Diesen nahm das Gremium einstimmig zur Kenntnis und beauftragte den Rechnungsprüfungsausschuss mit der Prüfung.

Vorausgegangen war eine Präsentation des Haushaltsvolumens von knapp 33,7 Millionen Euro mit gleichbleibender Entwicklung gegenüber des Vorjahres. Der Vermögenshaushalt nahm dabei 37 Prozent und der Verwaltungshaushalt 63 Prozent in Anspruch.

Die Gesamtzuführungen einschließlich Sonderrücklagen beliefen sich auf knapp 4,6 Millionen Euro. Die allgemeinen Zuführungen bildeten mit 90 Prozent den größten Anteil. Die Kuchenstücke Wasserversorgung, Abwasserentsorgung und Bestattungswesen ergaben zusammen knapp zehn Prozent.

BelastendeAuswirkungen

Die Einnahmen im Vermögenshaushalt ergeben sich vom Verwaltungshaushalt, Entnahmen aus Rücklagen, Einnahmen aus Veräußerung Anlagenvermögen, Beiträge und ähnliche Entgelte Zuweisungen und Zuschüsse für Investitionen sowie Krediteinnahmen.

Bei den Ausgaben im Vermögenshaushalt bildeten mit knapp 4,7 Millionen Euro Hochbaumaßnahmen die markanteste Säule im Planvergleich.

Die Gesamtverschuldung beläuft sich demnach für 2019 auf rund 9,5 Millionen Euro und ergibt eine Pro-Kopf-Verschuldung von etwa 1150 Euro.

Das Gesamtvermögen der Gemeinde beträgt für den dargestellten Zeitraum rund 73 Millionen Euro, ein Pro-Kopf-Vermögen von 8800 Euro.

Wie Kriechbaumer abschließend anmerkte, sei die Niedrigzinsphase der geeignete Zeitpunkt für Investitionen gewesen.

Viele Projekte haben belastende Auswirkungen auch in den kommenden Jahren auf den Haushalt, der aber in die Zukunft blickend ein gewisses Maß an Wertsteigerung beinhalte. Der Sparkurs müsse beibehalten werden. pes

Kommentare