In Großhöhenrain ist Äpfelpflücken auf dem Schulweg ausdrücklich erwünscht

Pausensnacks wachsen am Schulweg von Klein- nach Großhöhenrain. Die Kinder dürfen sich bedienen.
+
Pausensnacks wachsen am Schulweg von Klein- nach Großhöhenrain. Die Kinder dürfen sich bedienen.

Auf dem Schulweg zwischen Kleinhöhenrain und Großhöhenrain wurden eigens Apfel- und Birnbäume gepflanzt, damit sich Kinder auf ihrem Schulweg dort Pausenobst pflücken können

Feldkirchen-Westerham – Pünktlich zum Beginn des neuen Schuljahres sind die Äpfel und Birnen am Schulweg zwischen Klein- und Großhöhenrain genussreif.

Das Projekt „Schulapfel“ ist eine Initiative des Bienenlehrpfades Kleinhöhenrain und des Ortsrates Höhenrain. Schon vor sechs Jahren wurden entlang des Schulweges Obstbäume verschiedener Sorten gepflanzt. Auch Kinder beteiligten sich damals daran. Jetzt sind die Bäume „kindshoch“ und für ihre Größe schon prall mit Früchten behangen.

Ausgewählt hatte die Bäume Josef Stein, der Kreisfachberater für Gartenkultur und Landschaftspflege. Es wurden bewusst kleinwüchsige Bäume mit kleinen Früchten gepflanzt, damit die Kinder einen handlichen Brotzeitapfel in die Schule mitnehmen können. Das Apfel- und Birnenangebot wurde inzwischen um Beerenobst erweitert. Dank der Beratung durch Dr. Michael Neumüller von der Bayerischen Obstzentrale Halbergmoos können die Kinder auf dem Weg zur Schule schmackhaftes Obst ernten. Die Pflege übernimmt der Bienenlehrpfad Kleinhöhenrain.

Kommentare