In Feldkirchen aus dem Verkehr gezogen: 19-Jähriger fährt unter Drogen mit E-Scooter

Ein 19-jähriger Feldkirchen-Westerhamer wurde am Dienstagabend, gegen 21 Uhr, mit seinem E-Scooter einer Verkehrskontrolle unterzogen.

Feldkirchen-Westerham – Eigentlich wurde er angehalten, weil er bei Dunkelheit ohne Licht unterwegs war. Dann stellte sich aber heraus, dass das Fahrzeug kein gültiges Versicherungskennzeichen hatte, und der Fahrer drogentypische Ausfallerscheinungen zeigte.

Der Drogenkonsum wurde mit einem Bluttest nachgewiesen. Der 19-Jährige muss nun mit einem empfindlichen Bußgeld und einem Fahrverbot rechnen. Zudem wird gegen ihn eine Strafanzeige erstattet, da kein gültiger Versicherungsschutz bestand.

Die Polizeiinspektion Bad Aibling weist aus gegebenem Anlass noch einmal darauf hin, dass auch ein E-Scooter ein Kraftfahrzeug darstellt. Demzufolge ist das Fahren unter Alkoholeinfluss oder nach Drogenkonsum strafbar.

Wer sich im Straßenverkehr mit einem Fahrzeug bewegt, sollte sich bewusst sein, was genau er für „sein Gefährt“ benötigt. Zur Teilnahme am öffentlichen Straßenverkehr, ist in der Regel auch für Segways oder E-Scooter ein Versicherungsschutz nötig.

Für Hoverboards oder E-Skateboards gibt es meist gar keine Straßenzulassung. Sollten diese trotzdem verbotswidrig auf öffentlichen Verkehrsgrund geführt werden, wäre dafür sogar eine Fahrerlaubnis von Nöten.

Da teils empfindliche Bußgelder, Strafanzeigen und auch Fahrverbote drohen, sollte sich der Fahrer vor Fahrtantritt genau informieren – beispielsweise auf der Homepage des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur.

Kommentare