LESERFORUM

Hygiene ist für mich kein Argument

Leserbrief zum Beitrag „Platzverweis für Surfer“ über die geplanten Benutzerregeln für den Höglinger Weiher im Lokalteil:

„Man muss doch nicht alles vorschreiben oder verbieten, wie auch das Surfen, oder Boot fahren (lassen). Surfen funktioniert doch sowieso nur richtig, wenn genügend Wind weht, und dann sind auch nicht so viele Badegäste am See. Da kann man sich doch leicht aus dem Weg gehen beziehungsweise schwimmen. Bei einer leichten Brise mal ein bissl zu probieren, sollte doch möglich sein. Wenn nun sogar der Eiswagen nicht mehr kommen dürfte, auf den sich Generationen von Kindern und auch die Erwachsenen gefreut haben, ist das noch unverständlicher. Hier fällt kein Abfall an, denn die Waffel isst man mit!

Wenn die Jugendlichen sich sinnlos betrinken, Flaschen zerdeppert werden und sämtlicher Müll einfach zurückgelassen wird, ist das unhygienisch und auch gefährlich. Dagegen hilft aber keine Vorschrift. Aus hygienischen Gründen soll es nun auch ein Badeverbot für Hunde auf der Wiese geben. Hierzu folgendes: Ein Hund hat auch keinen anderen Schmutz an seinen Pfoten als wir Menschen an unseren Füßen. Ein Hund pinkelt auch nicht ins Wasser. Nachdem dieses Jahr keine Dixi-Toiletten aufgestellt wurden, stellt sich schon die Frage, wo die Massen von Badegästen ihre „kleinen Geschäfte“ erledigen?? Doch wohl nicht im See – das wäre ja unhygienisch. Ein See ist immer noch ein natürliches Gewässer mit allem möglichen Getier drin und kein gechlortes hygienisches Schwimmbad. Aber ohne wirklich erkennbaren Grund, Hunden zu verbieten, mit ihrer Familie einen schönen Badetag auf der Wiese am See zu verbringen, und hier hygienische Gründe anzuführen, ist leider nicht verständlich. Die angesprochenen anderen Uferzonen, an denen Hunde erlaubt bleiben, sind doch in der Wildnis oder man kommt an den steilen Ufern kaum ins Wasser beziehungsweise wieder raus.

Karin Kieffer

Bruckmühl

Kommentare