Hort wird nicht rechtzeitig fertig

Der neue Kinderhortist im Entstehen. Die Gemeinderäte diskutierten jetzt in ihrer Sitzung über die Dachkonstruk tion. Stuffer/Chunpetch

Brannenburg – Mit einer denkwürdigen Sitzung in der Wendelsteinhalle, zu der die Ratsmitglieder und Zuhörer mit vorgeschriebenem Mundschutz erschienen sind und natürlich auch einen Sicherheitsabstand einhielten, endete die Amtsperiode des Brannenburger Gemeinderates.

Zum Abschluss stand mit der Entscheidung über die Dachausführung des neuen Kinderhortes noch ein kontrovers diskutierter Punkt auf der Tagesordnung.

Folien- oderBlechdach?

Nach dem Baubeginn Ende Oktober 2019 für den neuen Kinderhort St. Raphael war bereits beim Sachstandsbericht von Architekt Alexander Frey im März das Thema Dachdeckung behandelt worden. Die damals vorgestellte Ausführung mit einem Foliendach stieß auf teils heftige Kritik und zahlreiche Räte plädierten für ein alternatives Blechdach, von dem sie bei der Entscheidung über die vorgestellte Planung auch ausgegangen waren.

In der jüngsten Sitzung monierten mehrere Ratsmitglieder die bereits erfolgte Ausschreibung für ein Foliendach, wozu kein eigener Ratsbeschluss getroffen wurde, und äußerten ihre Befürchtung, dass die Folieneindeckung in Funktion und Nachhaltigkeit weniger gut als eine Blechausführung sei. Bürgermeister Matthias Jokisch unterstrich, dass bei der Entscheidung zum Vorhaben die Dachform mit 19:1 Stimmen angenommen wurde. Architekt Frey verwies auf die besondere gefaltete Dachform, für die das Foliendach eine angemessenere Lösung sei. Auch in der Haltbarkeit betrachtete er die Folie als gleichwertig.

Neue Berechnungenwären nötig

Durch die Verklebetechnik sei eine spätere Reparatur leichter möglich als bei einem Blechdach, das in der Ausführung zwischen 40 000 und 50 000 Euro teurer sei. Bei einer Umplanung der Dachform für ein Ziegeldach wären zudem neue statische Berechnungen notwendig, darüber hinaus könnten die jetzt bereits in der Produktion stehenden Wandelemente dann ungeeignet sein. Nach der ausgiebigen Diskussion votierten die Räte mit zwölf zu acht Stimmen für ein Foliendach. Die Entscheidung über dessen Farbe soll dann im Mai der neue Gemeinderat treffen.

Die für Ende Juli geplante Fertigstellung des Kinderhortes und der Umzug Anfang August werden sich aufgrund von coronabedingten Verzögerungen bei der Herstellung von Deckenelementen nicht mehr realisieren lassen. Aktuell sei mit einem Termin Ende Oktober zu rechnen, so Architekt Frey. Allerdings benötigt die Inntal-Schule die derzeitigen Horträume bereits früher, weshalb man sich Gedanke über Ausweichräume oder eine Containerlösung machen müsse, betonte Bürgermeister Jokisch. mc

Kommentare