Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Anbau soll nach den Ferien fertig sein

Höhenrain: Richtfest im Kindergarten

Mit dem Richtspruch bedankte sich Zimmermeister Alois Vollert für den Auftrag und den guten Verlauf der Arbeiten. Rechts der traditionelle Heb-Bosch`n.
+
Mit dem Richtspruch bedankte sich Zimmermeister Alois Vollert für den Auftrag und den guten Verlauf der Arbeiten. Rechts der traditionelle Heb-Bosch`n.
  • VonManfred Merk
    schließen

Jetzt wird in punkto Kinderbetreuung im Norden der Gemeinde räumlich nachgerüstet: Der kommunal geführte Kindergarten in Großhöhenrain wird erweitert. Nicht spektakulär, sondern mit einem bedarfsgerechten, ebenerdigen Anbau.

Feldkirchen-Westerham – Das Richtfest wurde jetzt gefeiert, nach den großen Ferien soll er fertiggestellt sein. Um die Kosten mit einer veranschlagten Obergrenze von rund 350 000 Euro einhalten zu können, vertraut Andreas Hanrieder, Projektleiter und stellvertretender Bauamtsleiter, auf zwei wichtige, schon erledigte Entscheidungen.

Mir fröhlichen Liedern begleitete ein Teil der insgesamt 66 Kinder zusammen mit der Leiterin Angela Ackermann-Dietl (hinten, weiße Jacke) das Richtfest des Anbaus. Merk

Erweiterung unaufschiebbar

Zum einen wurden alle Positionen an Firmen im engen Umkreis der Baustelle schon lange vergeben. Und glücklicherweise so rechtzeitig, dass der aktuelle Anstieg der Preise für das Baumaterial voraussichtlich nicht zum Tragen kommen kann.

Verhindert werden konnte auch, dass der Kindergarten während der Bauphase geschlossen werden musste. Der Anbau war wegen der beengten Räumlichkeiten unaufschiebbar.

Der ebenerdige Anbau an den Höhenrainer Kindergarten kostet rund 350 000 Euro.

„66 Kinder werden bei uns betreut und nach Schulschluss kommen noch 19 Buben und Mädchen zum Mittagessen und zur Nachmittagsaufsicht“, berichtet die Leiterin dieser Einrichtung, Angela Ackermann-Dietl.

Mehr zum Thema

Kommentare