Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


GUTE NACHRICHTEN BIS ZUM SAISONSTART

Höglinger Baggerseen: Mehr Parkplätze für Badegäste mit Radl

Entlang der Straße „Zur Kieslände“ entstehen zwei Fahrradparkplätze. Zu klären ist noch, ob rechts oder links vom kleinen Erdwall – alternativ straßen- oder wiesenseitig.
+
Entlang der Straße „Zur Kieslände“ entstehen zwei Fahrradparkplätze. Zu klären ist noch, ob rechts oder links vom kleinen Erdwall – alternativ straßen- oder wiesenseitig.

Für alle, die mit dem Radl zu den Baggerseen der „Höglinger Riviera“ kommen, wird es künftig noch ein wenig komfortabler. Drei neue Parkplätze extra für Fahrräder will die Marktgemeinde Bruckmühl dort errichten.

Bruckmühl– Um den großen Andrang der Badegäste rund um die Höglinger Baggerseen in geordnete Bahnen lenken, wurden im vergangenen Jahr durch größere Baumaßnahmen entlang der Straße „Zur Kieslände“, größtenteils beidseitig, auf einer Länge von 450 Meter weiträumige Parkplatzflächen für Autos und Motorräder geschaffen.

Jetzt wird das „Parkraumkonzept“ um die „Höglinger Rivera“ bis zum Start in die diesjährige Badesaison durch drei Fahrradparkplätze erweitert. Dies ist das Ergebnis aus der jüngsten Sitzung des Bruckmühler Marktgemeinderates.

Lesen Sie auch: Tiere, Surfer, Boote und Partys bleiben an der Höglinger Riviera nun doch erlaubt

Die Initiative hierzu ging von einem Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen aus. Um die Attraktivität des Badegeländes gerade für Bruckmühler zu steigern, sprachen sie sich in einem Schreiben vor Monatsfrist für drei Abstellmöglichkeiten für Fahrräder an der Straße „Zur Kieslände“ aus. Der vorgelegte Antrag beinhaltete zudem entsprechendes Bildmaterial samt drei Vorschlägen für die Radl-Abstellflächen.

Marktgemeinde hat keine Bedenken

Rainer Weidner, Geschäftsleiter, erklärte hierzu, dass sowohl von Baurechts- als auch Straßenverkehrsrechts-Seite keine Bedenken für die Fahrradparkplätze bestehen. Lediglich für den östlichen Radl-Parkplatz, Richtung Högling, sah die gemeindliche Verwaltung aufgrund des fehlenden ausgewiesenen Badebereiches keinen Handlungsbedarf.

Weidners Fazit: „Nachdem die dafür notwendigen Grundstücksflächen im Besitz beziehungsweise im Eigentum des Marktes sind, befürworten wir das Vorhaben. Die damit verbundenen Arbeiten können durch den Bauhof erledigt werden“.Für Bürgermeister Richard Richter, CSU/PW, sind Abstellplätze für Fahrräder der logische zweite Schritt nach den Parkplätzen für die Autos.

Bis zu Saisonbeginn soll alles fertig sein

Er sprach sich im Gegensatz zur Beschlussvorlage für alle drei Radl-Parkplätze aus. Wichtig war ihm auch eine zeitnahe Umsetzung bis zum Beginn der Badesaison 2021. Wolfgang Huber, Grüne, bedankte sich im Namen der Fraktion bei den Gremiumsmitgliedern für die Unterstützung des Antrages: „Vielleicht ist dies der Startschuss zu einer sicheren Radwegführung zu den Baggerseen und wieder zurück“. Für CSU/PW-Rat Bartholomäus Krapichler war die Idee grundsätzlich gut.

Das könnte Sie auch interessieren: Bruckmühl: Höglinger Riviera soll schöner werden – weitere Pläne der Gemeinde fürs neue Jahr

Ein dritter Radlparkplatz kommt im Bereich des Autoparkplatzes an der Südost-Seite des Baggerseen-Areals hinzu. Neuwirth

Auf seine Frage, ob die Radl auch diebstahlsicher abgestellt werden können, antwortete Rathauschef Richard Richter mit einem Augenzwinkern: „Im Gegensatz zum Kuhstall gibt es bei den Radl-Parkplätzen entsprechende und vor allem erlaubte Anbinde-Halterungen.“ Den Diebstahlaspekt griff dann noch einmal Hubert Maier, CSU/PW, auf. Er stellte die Frage in den Raum, ob es nicht besser wäre, die Radl-Parkplätze zur Sicherheit hinter dem kleinen Erdwall auf dem Wiesengelände anstatt direkt neben der Straße zu platzieren. Richter griff die Idee abschließend auf. „Das werden wir uns bei einem Vor-Ort-Termin anschauen.“ Letztlich stimmte der Gemeinderat der Errichtung aller drei Fahrradparkplätze entlang der Straße „Zur Kieslände“ einstimmig zu.

Mehr zum Thema

Kommentare