Hilfen für Senioren und Risikogruppen

Petra Haupt, Seniorenbeauftragte der Gemeinde Bad Feilnbach, und Eugen Thierauf, Vorsitzender des VdK-Ortsverbandes Bad Feilnbach-Au, appellieren an Senioren und Risikogruppen: „Bleibt´s dahoam!“ Strim

Bad Feilnbach – Der VdK- Ortsverband Bad Feilnbach-Au, Bürgermeister Anton Wallner und die Seniorenbeauftragte der Gemeinde, Petra Haupt, ersuchen alle Senioren, nach wie vor zu Hause zu bleiben.

Gleiches, so die Verantwortlichen, gelte auch für Mitbürger, die zu den Risikogruppen gehören und in der Kommune, die ja laut Wallner auch als aktueller Corona-Hotspot gilt (wir berichteten), leben. Nur so lasse sich die Gefahr einer Ansteckung auf ein Minimum reduzieren.

Die betroffenen Personenkreise können den Lieferservice der Gemeinde Bad Feilnbach in Anspruch nehmen. Bei Problemen oder Hilfe besteht die Möglichkeit, sich beim Vorsitzenden des VdK-Ortsverbandes, Eugen Thierauf, unter Telefon 0 80 66/8 85 29 11 oder 01 75/1 14 97 83 zu melden.

Derzeit leisten nach Angaben von Thierauf und Haupt über 50 Helfer ehrenamtliche Dienste bei Einkäufen oder im Lieferservice. Dabei werde im Rahmen der regelmäßigen Besuche an die Einhaltung der derzeit geltenden Regelungen erinnert. Allerdings, so Haupt, komme ihnen diesbezüglich teils nur mangelnde Einsicht entgegen. Teile aus diesem Personenkreis würden beim Einkaufen oder in der örtlichen Apotheke angetroffen. Dabei sorge der Lieferservice für Einkäufe, Lebensmittel aber auch für Medikamente. Ebenso kostenlos sind freundliche und ermutigende Worte der vielen Helfer. pes

Kommentare