„Die Heiratskandidaten“ tummeln sich nur so auf der Bühne

Die Proben zu „Die Heiratskandidaten“ sind bereits in der „heißen Phase“. Theatergruppe Trachtenverein Heufeld
+
Die Proben zu „Die Heiratskandidaten“ sind bereits in der „heißen Phase“. Theatergruppe Trachtenverein Heufeld

Heufeld – Für die Theatergruppe des GTEV „D’Mangfalltaler“ Heufeld hat die heiße Phase der Proben für das Frühjahrsstück begonnen.

Zur Aufführung kommt das bayerische Stück „Die Heiratskandidaten“ von Norbert Größ. Regie führt Karl Schuhbeck.

Die heiratswilligen Bäuerinnen Emma (Andrea Schilling) und ihre Schwester Frieda (Petra Bichler) suchen dringend einen Hochzeiter, um laut Testament den Hof erben zu können. Ihre Stiefschwester Gretl (Claudia Hager), die mit ihrer ledigen Tochter Gabi (Alina Rühl) auch auf dem Hof lebt, macht mit dem Knecht Bertl (Christian Sigl) die ganze Hofarbeit, wozu sich die beiden Bäuerinnen zu schade sind.

Die schwerhörige alte Godl Walpurga (Heike Hofmeister) leistet schlitzohrig diplomatische Arbeit. Aufgrund mehrerer aufgegebener Annoncen kommt es jedoch zu einigen Verwirrungen.

Es erscheinen nicht nur die Heiratskandidaten Heinrich (Christian Kastl) mit seinem „redseligen“ Sohn (Thomas Walz) und dem charmanten Alfred (Stefan Hofmeister), sondern auch eine Kunstmalerin (Heike Starkmeth) mit einem Detektiv (Robert Krämer) am Hof.

Ein Heiratsschwindler wird vermutet und der Detektiv schaltet den Inspektor (Klaus Limbrunner) ein.

Wer ist der Heiratsschwindler und wer erbt am Ende den Hof? Das wird die Premiere zeigen, die am Samstag, 27. April, um 20 Uhr in der Theaterhalle Heufeld stattfindet. Weitere Aufführungstermine: Freitag, 3. Mai, Samstag, 4. Mai, Freitag, 10. Mai, und Samstag, 11. Mai, jeweils um 20 Uhr (Einlass ab 19 Uhr).

Der Kartenvorverkauf beginnt am Montag, 1. April, bei Schreibwaren Renz, Kirchdorfer Straße 1 in Bruckmühl. ca

Kommentare