+++ Eilmeldung +++

Auto brennt komplett aus - Vollsperre der A94 bei Ampfing

Mehrere Kilometer Stau

Auto brennt komplett aus - Vollsperre der A94 bei Ampfing

A94 - Am frühen Donnerstagabend (30. Juni) steht der Verkehr auf der A94 bei Ampfing. Der Grund ist …
Auto brennt komplett aus - Vollsperre der A94 bei Ampfing
Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Polizei und Festwirt ziehen Bilanz vor dem letzten Wochenende

Ansturm auf das Großkarolinenfelder Frühlingsfest - Am Sonntag erwartet die Besucher eine Besonderheit

Die Goaßlschnalzer sind auf die Tische gekraxelt und haben die Besucher des Volksfests unterhalten.
+
Die Goaßlschnalzer sind auf die Tische gekraxelt und haben die Besucher des Volksfests unterhalten.
  • VonKatharina Koppetsch
    schließen

Das Frühlingsfest Großkarolinenfeld startet in sein letztes Wochenende. Was geplant ist und welche Bilanz die Polizei nach ihren bisherigen Einsätzen auf dem Fest zieht.

Großkarolinenfeld - Der Samstag steht im Zeichen der Familien, es gibt sogar ein Kasperltheater für die Kinder. Für Herbstfeststimmung sorgt ab 17 Uhr die „Dreder Musi“. Am Sonntag startet das Fest mit einem ökumenischen Festgottesdienst mit der ehemaligen Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler. Danach ist Frühschoppen angesagt und ab 16 Uhr spielen dann die Mangfalltaler Musikanten zum Wiesnendspurt auf. 

10.000 Menschen aus der Region haben das Fest bisher besucht

Drei Schläge benötigte Bürgermeister Bernd Fessler am Freitag, 20. Mai, um das Großkarolinenfelder Frühlingsfest offiziell zu eröffnen. Seitdem zog es 10.000 Menschen aus Großkarolinenfeld und der Region zum Fest, heißt es in einer Pressemitteilung des Festwirts Fahrenschon. Gut besucht war der Kindertag am Mittwoch. An diesem Tag sind die Preise für die Familien reduziert. 

Am Schießstand konnten Männer und Frauen eine Rose für ihre Liebsten ergattern.

Ab 14 Uhr hörte es auf zu regnen und die Sonne sandte ihre Strahlen aus. Schon stürmten die Kinder auf das Ketten- und Kinderkarussell der Familie Fahrenschon. Denn die Fahrt kostete nur den halben Preis. Die Feuerwehr kam mit einem Einsatzwagen auf den Volksfestplatz. Die Feuerwehrmänner zeigten den Kindern, was sich so alles in einem Feuerwehrauto befindet. Die staunten nicht schlecht, was die Feuerwehr alles braucht für einen erfolgreichen Einsatz. 

Der Großkarolinenfelder Festplatz mit Mandelbuden und dem Kettenkarussell.

Erfolgreiche Einsätze hatten auch die Beamten der Polizeiinspektion Bad Aibling. Unter anderem zogen die Polizisten gleich am ersten Festwochenende einen 37-jährigen BMW-Fahrer aus dem Gemeindebereich Schechen aus dem Verkehr. Er hatte sich mit über 0,5 Promille hinter das Steuer gesetzt. „Im Prinzip war es aber ein friedliches Volksfest”, sagt ein Sprecher der Polizeiinspektion Bad Aibling. Trotz einiger Ausreißer sei die Polizei „mit der Moral der Fahrzeugführer zufrieden”. Es habe nur wenige Alkoholfahrten gegeben. 

Es bleibt zu hoffen, dass es auch am letzten Festwochenende zu keinen besonderen Einsätzen kommt. Eine Besonderheit wird es im Festzelt jedoch definitiv geben. Der Sonntag beginnt mit einem ökumenischen Festgottesdienst, zu dem hoher Besuch kommt: Die ehemalige Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler wird die Predigt halten.

Die Mass Bier schmeckt, die Tracht sitzt und die Freude ist groß, dass wieder gefeiert werden darf.

Breit-Keßler wurde von der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Großkarolinenfeld im Zuge des 200. Jubiläums der Karolinenkirche eingeladen. Der Förderverein der Karolinenkirche hat für das Jubiläum als Schirmherren den Herzog Franz von Bayern sowie Regionalbischöfin im Ruhestand Dr. Susanne Breit-Keßler gewinnen können. Die Karolinenkirche ist die älteste evangelische Kirche in Altbayern.

Bei der Einweihung der Kirche am 13. Oktober 1822 verlas Pfarrer Tretzel den Brief der Königin Karoline von Bayern: „Ich habe mit wahrem Anteil vernommen, dass die protestantische Gemeinde Großkarolinenfeld nunmehr im Besitze eines anständigen Gotteshauses gekommen ist und genehmige gern die Bitte der Gemeinde, dass diese Kirche meinen Namen erhalte, womit ich verbleibe denselben wohlgeneigte Caroline“. Über das gesamte Jahr verteilt finden verschiedene Aktivitäten statt. Ziel sei es, sich Gedanken zu machen über die Kirche der Zukunft und darüber was es heißt, heute als Christ zu leben. 

Beim Großkarolinenfelder Volksfest sorgte die Band „Bast Scho“ für gute Stimmung.

Zum Frühschoppen danach spielen ab 11 Uhr „De 4 Hinterberger“ mit Gigi Pfundmair auf. Zu Gast sind außerdem die Goaßlschnalzer und Plattler vom Samerberg. Den Wiesn-Endspurt bestreiten ab 16 Uhr die Mangfalltaler Musikanten.

Mehr zum Thema